Die Frankfurter Agentur Oseon unterstützt ab sofort die Kommunikation der Rainforest Alliance in Deutschland. Mit der Zusammenlegung der Zertifizierungsprogramme von UTZ und Rainforest Alliance hat sich die internationale Non-Profit-Organisation neu aufgestellt und auch ihren Außenauftritt überarbeitet. In Zusammenarbeit mit Oseon wird nun auch die künftige Kommunikationsstrategie für den deutschsprachigen Markt ausgerollt.

Die Rainforest Alliance setzt sich für verantwortungsbewusstes Handeln an der Schnittstelle von Wirtschaft, Land- und Forstwirtschaft ein, unter anderem in Kaffee-, Kakao- oder Tee-produzierenden Ländern. Neben Aufklärungsarbeit gegenüber den Akteuren der Lieferkette gehört vor allem die Sensibilisierung der Verbraucher hinsichtlich der Bedeutung der Zertifizierungssiegeln von Rainforest Alliance und UTZ im Kampf gegen Klimawandel, Waldvernichtung und ländliche Armut zu den Aufgabenbereichen der PR.

„Als internationales NGO verändern wir durch unsere Zertifizierungsprogramme, maßgeschneiderten Services für die Lieferkette, Landschafts- und Gemeindearbeit sowie Lobbyarbeit die Art und Weise, wie die Welt Waren produziert, bezieht und konsumiert. Wir agieren dabei in einem komplexen Umfeld und müssen der Öffentlichkeit immer wieder erklären, wie unsere Bemühungen zu den dringendsten sozialen und ökologischen Herausforderungen beitragen, denen wir heute gegenüberstehen", erklärt Stephanie de Heer, Global Director Communications der Rainforest Alliance, die Situation. "Gemeinsam mit Oseon wollen wir eine breitere Öffentlichkeit über die anstehenden Themen in den von uns abgedeckten Sektoren und die damit verbundenen Herausforderungen informieren. Eine stärkere Sensibilisierung der Öffentlichkeit wird dazu beitragen, dass verantwortungsbewusstes Wirtschaften zur neuen Normalität wird."

Rainforest Allicance Illustration II„Wenn wir uns von Verbrauchern nachhaltigen Konsum und bewusste Kaufentscheidungen wünschen, müssen wir dafür sorgen, dass sie ihre Rolle und ihre Wirkungsmöglichkeiten in der gesamten Wertschöpfungskette verstehen“, so Manuela Moore, Managing Partner bei Oseon zum grundlegenden Ansatz der neuen Strategie. „Dazu gehört auch, dass wir möglichst anschaulich und nachvollziehbar erklären, unter welchen lokalen und globalen Bedingungen bestimmte Erzeugnisse angebaut werden, wo die Schwierigkeiten für Schutzinitiativen liegen und so das Verständnis für die komplexe Arbeit von Zertifizierungsprogrammen in den Ländern vor Ort fördern. Das rege öffentliche Interesse an Umweltthemen zeigt, dass dies jetzt genau der Zeitpunkt ist, etwas zu bewegen.“

Oseon erweitert Kundenportfolio jenseits der Technologiebranche

Oseon hat sein Kundenportfolio in den letzten Jahren sukzessive erweitert und betreut neben Kunden aus dem klassischen Enterprise und Consumer IT-Bereich inzwischen auch eine Reihe von Marken aus anderen Branchen, darunter Travel, HR, Legal, Green- und HealthTech. „Die Arbeit für die Rainforest Alliance ist ein wichtiger Schritt in der Entwicklung unserer Agentur“, erklärt Manuela Moore. „Wir verstehen uns nicht mehr als reine Technologie-PR Agentur, auch wenn da natürlich unsere Wurzeln liegen, sondern legen unseren Fokus heute verstärkt auf Unternehmen und Organisationen, die mit ihren Lösungen verantwortungsvollen Fortschritt vorantreiben – egal ob technologie-basiert oder nicht. Das entspricht den Interessen und der Motivation unseres Teams und spiegelt die Verantwortung wider, in der wir uns als KommunikatorInnen angesichts des aktuellen Wandels in Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt sehen.“


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Werbung

Heute NEU im PR-Journal