Pavlic Isabell DirectorTeamleiterin MSLDie Agentur MSL hat sich den globalen Etat für PR und Influencer Relations von Europas größtem Hausgerätehersteller Bosch Siemens Hausgeräte (BSH) im Bereich Kleingräte gesichert. MSL übernehme den strategischen Lead für die Produktkategorien Beverage, Indoor Cleaning und Food der Marke Bosch sowie für die Kaffeevollautomaten der Marke Siemens, teilte die Agentur mit.

Die Entscheidung für MSL fiel nach einem mehrstufigen Pitch, den Adriane Krizek, Consumer Practice Lead bei MSL in Deutschland, und Isabell Pavlic (Foto), Director und Teamleiterin in Frankfurt, geführt haben. Die MSL-Teams in Frankfurt und München sollen unter Führung von Krizek künftig die globale Toolkitentwicklung für PR und Influencer Marketing übernehmen. Zu den Aufgaben würden auch Konzeption und Strategieentwicklung gehören, so die Agentur. 2019 werde ein Fokus auf der Kommunikation rund um die ifa liegen, die im September in Berlin stattfindet.

Khanh Huynh-Kürzinger, Director Global Brand Communication Consumer Products bei BSH Hausgeräte GmbH, sagt: „MSL hat uns mit ihrer tiefen Expertise im Influencer Marketing überzeugt. Zudem hat das Team uns bereits beim Pitch gezeigt, dass es in der Lage ist, von Deutschland aus über Ländergrenzen hinweg vernetzt zu arbeiten. Diese internationale Aufstellung und das strategische Mindset ist gerade für die globale Toolkitentwicklung essentiell.“

Adriane Krizek Consumer Practice Lead MSL„Wir freuen uns, dass wir BSH sowohl mit unserer Internationalität als auch unserer starken Expertise in Influencer Marketing und in der Toolkiterstellung überzeugen konnten. Beide Felder gehören aktuell zu den größten Wachstumstreibern in unserer Consumer Practice“, ergänzt Adriane Krizek (Foto), die den Pitch gemeinsam mit Isabell Pavlic, Director und Teamleiterin in Frankfurt, geführt hat.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal