Firefly LogoDie Firefly Communications Group freut sich über fünf Neukundengewinne, die in London, Paris und München realisiert wurden. Das 1988 gegründete Beratungsunternehmen mit deutschem Sitz in München, das sich als Cross-Channel Kommunikations- und PR-Agentur versteht, legt seinen Fokus auf Unternehmen und Organisationen aus der Technologie- und Digital-Services-Branche.

Die Human-Ressource-Plattform PathMotion, London, nutzt die Expertise von Firefly, um Aufmerksamkeit in England und Frankreich zu generieren. Das Health-Tech-Unternehmen MaxQ-AI, Andover (Massachusetts, USA) wurde von München aus dabei unterstützt, über eine gezielte Social-Media-Kampagne Kontakt mit wichtigen Entscheidungsträgern im Markt für Gesundheitstechnologie herzustellen. Firefly UK half dem Reise-Unternehmen Klook, Singapur, beim Markteintritt in UK sowie der Hitachi Consulting, deutscher Sitz in Düsseldorf, bei einem Projekt mit Fokus auf Retail-Marken in Haupteinkaufsstraßen. Die CRM-Plattform Copper, ehemals ProsperWorks, San Francisco (USA) setzte auf Firefly, um Aufmerksamkeit und Präsenz in den englischen Medien auszubauen.

Ergänzend erweiterten 2018 Ansys, Darmstadt, einer der weltweit führenden Anbieter von technischen Simulationslösungen, und die Entwicklungs- und Bereitstellungs-Plattform für Applikationen Nginx ihren Auftrag für Firefly auf alle drei Länder.

„2018 war ein starkes Jahr für die Firefly Communications Group“, kommentiert Claire Walker, CEO der Gruppe das vergangene Jahr. „Wir sehen einen wachsenden Appetit für smarte, stark fokussierte Kommunikationskampagnen, die einen nachweisbaren Einfluss auf die Reputation eines Unternehmens haben. Wir konnten in unserem dreißigsten Jahr auch beweisen, dass man als Agentur über drei Jahrzehnte und darüber hinaus erfolgreich sein kann, wenn man offen für Veränderung ist, intelligent einstellt und hervorragende Kampagnen realisiert.“


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Heute NEU im PR-Journal