Gute Laune am Grill – und sicher auch bei Serviceplan nach dem Etatgewinn. (© Weber-Stephen)

Der Kommunikationsetat für den deutschen Markt des US-amerikanischen Grillherstellers Weber-Stephen wird wieder von Frank Behrendt betreut. Nachdem Behrendt mit seinem damaligen Team den Etat 2012 zu fischerAppelt holte und bis zu seinem Abschied im Januar 2017 dort betreute, hat nun die Agentur Serviceplan Public Relations & Content den Pitch gegen den bisherigen Etathalter und weitere Agenturen gewonnen. Behrendt ist seit Februar 2017 als Senior Advisor für Serviceplan tätig.

Behrendt Frank Gf Serviceplan PR IIIBei dem amerikanischen Hersteller von Gas-, Kohle- und Elektrogrills war Heinke Fiedler, Interim Country Marketing Director, für den Pitch federführend, auf Agenturseite wurde er von General Managerin Britta Tronke und Senior Advisor Frank Behrendt (Foto) geleitet. Künftig kommuniziert ein sechsköpfiges Team an den Standorten Hamburg und München sowohl im B2C- als auch im B2B-Bereich zu Produkt-, Marken- und Lifestylethemen. Hinzu kommt die Betreuung von Events und Messen sowie der Ausbau der digitalen PR vor allem hinsichtlich der Zusammenarbeit mit Bloggern und Influencern.

„Serviceplan hat uns mit neuen, überraschenden Ideen, einer starken Orientierung an unseren Zielgruppen und einer klar auf KPIs fokussierten Strategie überzeugt. Die Wege, die wir künftig beschreiten, werden Maßstäbe setzen. Dabei liegt der Fokus neben klassischer PR auch auf Content und Influencer Marketing sowie auf der Erschließung neuer Themengebiete für Weber“, kommentiert Heinke Fiedler.

Aus Agentursicht erklärte Thorsten Hebes, Managing Partner bei Serviceplan PR & Content: „Wir sind stolz darauf, für Weber kommunizieren zu dürfen. Die Aufgabe, eine so attraktive Marke noch begehrenswerter zu machen, hat uns von Anfang an gereizt.“ Die Marke passe bestens in das Kundenportfolio der Agentur, die im Bereich Food Marken wie Adelholzener, Weihenstephan und Zentis berät.

Seinen Teil zum Etatgewinn dürfte auch Senior Advisor Behrendt beigetragen haben. In verschiedenen Zusammenhängen hat er sich auch nach seiner Zeit bei fischerAppelt immer mal wieder als Fan der Marke Weber-Stephen geoutet und sicher seine Ideen beigesteuert haben.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal