Werbung für Smart EQ-Modelle: First chills. (© Smart / fA)

Im Rahmen der internationalen Launch-Kampagne für die Kleinwagen Smart EQ fortwo & forfour verantwortet fischerAppelt, Hamburg, die Kreation und Umsetzung des integrierten Bewegtbild-Konzeptes für die digitalen Kanäle von smart sowie des internationalen TV-Spots und Produktfilms. Die unterschiedlichen Formate beinhalten ein klares Statement zur Elektromobilität, setzen die innovativen Features des Smart humorvoll und plakativ in Szene und schaffen Spannung mit Blind Dates.

Smart gibt den Startschuss für die internationale Kampagne zum Launch des Smart EQ fortwo & forfour und lanciert damit die ersten Serienfahrzeuge der Mercedes-Benz Cars EQ-Familie. Kern der Kampagne für die Elektromodelle bildet der von fischerAppelt entwickelte Bewegtbild-Content. Er vermittelt eine klare Haltung zum Thema Elektromobilität und setzt die neuen Produkte unterhaltsam on- und offline in Szene. Hierzu kreierten die Kommunikationsexperten ein breites Spektrum an integrierten Bewegtbild-Assets: TV Commercials, Pre-Rolls, Produktfilm, Social Stunt, Editorial Stories und How-to-Videos.

Smart productfilm 03 fAMit einem cineastischen Manifest-Spot setzt smart zu Beginn der Kampagne ein klares Statement zur Elektromobilität: „Be first. Drive electric.“ (Foto links) Der treibende Vignetten-Spot mit Musik von der Band The Vaccines ebnet den Weg für den Smart EQ fortwo & forfour. Die modularen Vignetten ermöglichen unterschiedliche Edits: In den 10s-, 15s-, 30s- und 60s-Spots können sowohl Cabrio, Coupé als auch der forfour beworben werden.

TV Commercial „Be first”-Manifest

Der Produktfilm setzt in Alltagsgeschichten das Design und die innovativen Features des Smart EQ fortwo & forfour humorvoll und plakativ in Szene. Die Stadt wird einmal mehr zur Bühne für das perfekte urbane Elektroauto: von der ready to share-Funktion über Schnelllader oder Smart EQ control App.

Produktfilm

„Die Bewegtbild-Kampagne setzt auf den Always-On-Ansatz. Mit Hero-, Hub,- und Help-Assets, vom TVC bis zum Editorial, wecken wir auf unterschiedlichen Ebenen und Kanälen die Lust auf die Elektromobilität von Smart”, sagt Denise Heinermann, Leiterin Marketing-Kommunikation Smart. „Mit dem ‚Magic date drive‘ starten wir ein überraschendes und elektrisierendes Probefahrt-Experiment mit den Elektromodellen von smart”, sagt Mirco Völker, CEO fischerAppelt, play.

Smart magic date 02 fAIm Zeitalter von Facebook und Tinder sind Blind Dates keine Seltenheit mehr. Das knisternde Gefühl eine völlig unbekannte Person zu treffen und nicht zu wissen, was als nächstes passiert, wird in den Spots auf die erste Begegnung mit dem elektrischen Fahren übertragen. (Foto links) In der Social-Media-Aktion werden die Smart EQ fortwo & forfour-Modelle in mehreren europäischen Großstädten platziert und zum Ort außergewöhnlicher Blind Dates. Wer sich traut einzusteigen, für den wird die elektrische Fahrt durch die Stadt zu einem besonderen Erlebnis.

Das Resultat: Die prickelnden und pikanten Paarungen erzeugen ein ebenso lustiges wie emotionales und überraschendes Probefahrt-Experiment, das jede Menge unterhaltsame Content-Snippets liefert.

Social Stunt „Magic date drive”

Die authentische Editorial-Serie erzählt die „Be first-Geschichten“ interessanter Influencer, wie zum Beispiel Fashion Designerin Gaelle oder Street Musician Frederik. Die redaktionellen filmischen Portraits begleiten die Protagonisten bei ihren persönlichen „Be first-Momenten“ und fangen die Aufregung vor dem ersten Bühnen-Konzert oder das Kribbeln vor der ersten Fashion-Show ein. Alle Protagonisten eint das Mindset und ihre „Be first-Haltung“. Die 90-Sekünder sind visuell ansprechend gestaltet und transportieren subtil die Kampagnen-Botschaft.

fischerAppelt produziert alle Bewegtbild-Assets für die unterschiedlichen On- und Offline-Kanäle. Die Inhalte werden kanalspezifisch aufbereitet und programmatisch ausgespielt. Parallel zum Kampagnen-Launch in Deutschland folgt der internationale Roll-Out mit Schwerpunkt in Europa.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal