Der FleischGroßmarkt Hamburg. (© FGH Screenshot Imagevideo)

Der FleischGroßmarkt Hamburg (FGH) an der Lagerstraße ist weit mehr als sein Name vermuten lässt. Auf dem großen Gelände in der Nähe des Fernsehturms wirtschaften rund 240 Betriebe mit 4.000 Mitarbeitern, von denen die meisten die Hamburger Metropolregion mit hochwertigen und regionalen Lebensmitteln versorgen. Darunter sind Salzbrenner Würstchen, Global Fleisch, die Ratsherrn Brauerei, die Kaffeerösterei elbgold und das Restaurant Bullerei von TV-Koch Tim Mälzer. In diesem Jahr feiert die FGH GmbH ihr Jubiläum und holt sich dafür Unterstützung von der Hamburger Agentur RaikeSchwertner. 

Seit mehr als 100 Jahren ist das Areal das Zentrum der Fleischwirtschaft in Hamburg. Ehemals in staatlicher Hand, führt seit nunmehr 25 Jahren die FleischGroßmarkt Hamburg GmbH den Betrieb und hat diesen als attraktive Anlaufstelle für Im- und Export, Hotellerie und Gastronomie etabliert.

Das große Jubiläumsfest findet im September statt. Zur Unterhaltung der Gäste wird es eine Showbühne mit Moderation sowie Livemusik geben. Neben der Ausrichtung des Jubiläums fungiert das dreiköpfige Kommunikationsteam rund um Teamleiter Arne von Maydell als externe Pressestelle, ist Ansprechpartner für die Betriebe für individuelle Kommunikationsmaßnahmen und treibt die Entwicklung eines neuen Magazins für Mieter, Kunden und politische Entscheider voran.

„Der FGH ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor und ein großer Arbeitgeber in der Metropolregion Hamburg. Als solcher möchten wir stärker wahrgenommen werden“, sagt Frank Seitz, FGH-Geschäftsführer. „Das Jubiläum ist ein guter Anlass, den FGH in der Öffentlichkeit zu positionieren. Mit der Expertise und Erfahrung von RaikeSchwertner sind wir dafür bestens aufgestellt.“ Wolfgang Raike, geschäftsführender Gesellschafter der Agentur, ergänzt: „Der FGH liegt im Herzen Hamburgs und spielt auch für die Nachbarschaft eine wichtige Rolle. Mit dem Jubiläumsfest und einem neuen Magazin wollen wir den FGH noch stärker am Standort verankern.“


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal