Die Cision Gruppe mit Sitz in Stockholm hat einen Vertrag über den Verkauf ihrer deutschen Tochtergesellschaften mit der Infopaq International geschlossen. Infopaq, mit Sitz in Kopenhagen, ist nach eigenen Angaben der Marktführer bei Media Monitoring und Medienresonanzanalyse Dienstleistungen in Skandinavien. Der Vertrag tritt zum 01. April 2010 in Kraft. Das deutsche CisionPoint-Geschäft ist von diesem Vertrag ausgenommen. CisionPoint Kunden werden zukünftig von Cision Deutschland am Standort Frankfurt am Main, der gleichzeitig die neue Firmenzentrale sein wird, bedient.

Cision wird sich nach diesem Verkauf in Deutschland ganz auf die Vermarktung seiner Kommunikationsplattform CisionPoint konzentrieren. Dazu werden die Kundenbetreuung und der Vertrieb am neuen Firmenstandort ausgebaut. CisionPoint stellt den Kommunikationsprofis eine integrierte, webbasierte Lösung zur Planung und zum Versand von Kampagnen und Pressemitteilungen, sowie für das Monitoring und die Analyse von medienübergreifender Berichterstattung zur Verfügung. Darüber hinaus wird Cision weiterhin Social Media und Internet Monitoring anbieten.

Ergebnisse aus der Print- und RTV-Beobachtung werden im Rahmen einer Kooperation von Infopaq bezogen und in CisionPoint eingebunden. Alle heutigen Kunden von Cision, die ihre Services nicht über CisionPoint beziehen, erhalten ihre Leistungen unverändert von den ehemaligen Cision Spezialisten-Teams in Kornwestheim und in Baden-Baden. Die bisherigen Cision-Leistungen bleiben erhalten und sollen ausgebaut werden, jedoch ab April mit neuen Infopaq-Namen. Ausserdem ist nicht ausgeschlossen, dass es zukünftig weitere Standorte in Deutschland geben wird.

Mit dem Kauf des gesamten Geschäfts der Medienbeobachtung und Analyse von Cision Deutschland zählt Infopaq zu den fünf größten Service-Anbietern im Bereich Medienmonitoring und -Auswertung. Infopaq verspricht sich von dem Kauf Synergien und damit auch Wachstum sowohl in Deutschland als auch im europäischen Geschäft. Infopaq verfolgt damit die Strategie, ein globaler Serviceanbieter zu sein und zur führenden europäischen Marke in den Bereichen Medienbeobachtung und -Analyse zu werden.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Werbung

Heute NEU im PR-Journal