Augen auf bei der Jobwahl zum Berufseinstieg. PR-Newcomer stehen mit ihren Gehältern am unteren Ende der Liste. (Foto: John Schnobrich / Unsplash)

Das durchschnittliche Gehalt von Berufseinsteigern mit akademischem Abschluss liegt in Deutschland bei 45.400 Euro brutto. Masterabsolventen verdienen im Schnitt zwölf Prozent mehr als ihre Kolleginnen und Kollegen mit Bachelorabschluss. Wer promoviert hat, bekommt sogar fast 33 Prozent mehr. Das zeigt der neue StepStone Gehaltsreport für Absolventen, für den die Online-Jobplattform Gehälter von rund 13.000 Berufseinsteigern mit akademischer Ausbildung ausgewertet hat. Absolventinnen und Absolventen eines Medizinstudiums bekommen zum Start am meisten: Mit durchschnittlich 59.500 Euro sind sie Spitzenreiter des Rankings nach Studiengang. Die niedrigsten Einstiegsgehälter gibt es in der Hotel- und Gastronomiebranche (34.000 Euro), der Freizeit- und Touristikbranche (36.100 Euro) sowie im Bereich Agentur, Werbung, Marketing und PR (36.600 Euro).

„Trotz der Corona-Pandemie suchen Arbeitgeber wieder verstärkt nach Mitarbeitern. Dabei gilt auch in einer Krisenzeit: Je höher meine Qualifikation ist, desto bessere Chancen habe ich auf ein hohes Einstiegsgehalt“, sagt André Schaefer, Gehaltsexperte bei StepStone. „Weil die demografischen Herausforderungen den Arbeitsmarkt in den kommenden Jahren erst noch mit voller Wucht erreichen werden, wird sich das auch weiterhin in den Gehältern widerspiegeln.“

Über alle Berufsgruppen hinweg stehen Einsteiger mit akademischem Abschluss zu Beginn deutlich besser da als die mit einer abgeschlossenen Lehre. Berufseinsteiger ohne Bachelor- oder Master-Abschluss verdienen aktuell rund 24 Prozent weniger. Nach wie vor erhebliche Unterschiede gibt es auch zwischen Frauen und Männern. Über alle Berufsgruppen hinweg beträgt der Gender-Gap mehr als 5.000 Euro zu Ungunsten der Frauen. So beträgt das durchschnittliche Einstiegsgehalt für Männer 47.431 Euro, das für Frauen aber nur 42.278 Euro.

Die wichtigsten Ergebnisse des StepStone Gehaltsreports für Absolventen 2020/2021 im Überblick:

Die lukrativsten Studiengänge: Medizin, Wirtschaftsingenieurwesen und Naturwissenschaften

  • Absolventen eines Medizinstudiums bekommen zum Start am meisten: Mit durchschnittlich 59.500 Euro sind sie Spitzenreiter des Rankings nach Studiengang.
  • Auf Platz 2 liegen Berufseinsteiger mit einem Master-Abschluss in Wirtschaftsingenieurwesen (52.800 Euro), dicht gefolgt von Absolventen der Rechtswissenschaften (52.300).
  • Die niedrigsten Einstiegsgehälter erhalten Absolventen von Design-Studiengängen (35.800 Euro), Geisteswissenschaftler (36.500 Euro) sowie Geschichts- und Kulturwissenschaftler (36.400 Euro).

Die Branche entscheidet: Unterschied von mehr als 17.000 Euro

  • Deutschlands Automobilindustrie ist seit Jahren eine der beliebtesten Branchen für Berufseinsteiger. Das liegt auch am hohen Einstiegsgehalt: Wer in dieser Branche einen Job hat, erhält nach der Uni im Schnitt 51.700 Euro.
  • Die Luft- und Raumfahrt (51.100 Euro) sowie die chemie- und erdölverarbeitende Industrie (49.900 Euro) landen auf Platz 2 und 3 des Branchen-Rankings.
  • Die niedrigsten Einstiegsgehälter erhalten Absolventen der Hotel- und Gastronomiebranche (34.000 Euro), der Freizeit- und Touristikbranche (36.100 Euro) sowie im Bereich Agentur, Werbung, Marketing und PR (36.600 Euro).

Unternehmensgröße: Je mehr Mitarbeiter es gibt, desto mehr wird bezahlt

  • Absolventen verdienen beim Berufseinstieg in sehr großen Unternehmen mit mehr als 10.000 Mitarbeitern am meisten. Sie können sich über ein Jahresgehalt von durchschnittlich 50.500 Euro freuen. Damit liegen sie rund 11 Prozent über dem Durchschnitt.
  • Bei mittelgroßen Firmen mit 501 bis 1.000 Mitarbeitern liegt das Einstiegsgehalt mit 46.500 Euro nur rund 2 Prozent über dem Gesamtdurchschnitt. Kleinere Arbeitgeber, die bis zu 50 Mitarbeiter beschäftigen, zahlen Berufsstartern mit 42.300 Euro rund sieben Prozent unter dem Durchschnitt.

Standort: Hohe Gehälter in süddeutschen Bundesländern und Großstädten

  • Ein Top-Einstiegsgehalt erhalten Absolventen in Baden-Württemberg (47.800 Euro), in Bayern (47.400 Euro) und Hessen (46.400 Euro).
  • Am unteren Ende der Gehaltsspanne und deutlich unter dem Bundesdurchschnitt liegen Sachsen (38.400 Euro), Sachsen-Anhalt (39.400 Euro) und Thüringen (40.100 Euro)
  • Auf Städteebene erzielen Berufseinsteiger in Stuttgart das höchste Einstiegsgehalt – 49.400 Euro sind es hier. Dahinter folgen München (48.400 Euro) und Frankfurt am Main (47.600 Euro).

Mehr Informationen und den vollständigen „Gehaltsreport für Absolventen 2020/2021“ gibt es hier auf der StepStone-Website.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Heute NEU im PR-Journal