Malt will den deutschen Markt aufmischen. Hier ein Auftritt im Bereich der Außenwerbung.

Die neue Arbeitswelt gestalten. Das war die Idee, mit der schon 2013 Hugo Lassiege und Vincent Huguet antraten, als sie in Paris den Freelancer Marktplatz Malt gründeten. Malt ist inzwischen der größte Freelancer-Marktplatz in Frankreich. Dort arbeiten bereits über 85 Prozent der an der Pariser Börse notierten CAC Unternehmen (CAC steht für Cotation Assistée en Continu) mit Malt. Nach einer erneuten Finanzierungsrunde mit 32 Millionen Euro nimmt das Unternehmen nun den deutschen Markt ins Visier. „Der deutsche Markt ist, angesichts seiner Größe, der Schlüsselmarkt für Malt “, so CEO Vincent Huguet. Derzeit hat das Start-up insgesamt 200.000 registrierte Freiberufler und 30.000 Kunden. Bis 2024 soll ein Geschäftsvolumen von einer Milliarde Euro erreicht werden.

Malt LogoSeit der Gründung 2013 ist Malt zum größten Freelancer-Marktplatz in Frankreich aufgestiegen und will nach einer erfolgreichen Finanzierungsrunde mit Zusagen über 32 Millionen Euro nun auch den deutschen Markt aufmischen.

“Choice, The new work order”

In Zusammenarbeit mit der Agentur Koto und Malt-Freelancern wurde jüngst die Markenidentität des Unternehmens überarbeitet. Der neue Auftritt soll mutig und optimistisch sein und die Vielfalt und Expertise der Community zum Ausdruck bringen. Der neue Slogan “Choice, The new work order” soll das unterstreichen. Gleichzeitig sollen als Werte der Freelancer-Community Gemeinschaft, Leidenschaft, Ehrgeiz und Autonomie vermittelt werden. So versteht sich Malt alsFreelancer-Marktplatz, der faire und sichere Arbeit für Freiberufler und direkten Zugang zu Kunden ermöglicht. Ein besonderes Modell, dass nun auch in der Markensprache klar hervorstechen soll.

Malt Slogan Choice The new Work Order 2020

Vincent Huguet, CEO und Mitbegründer von Malt, unterstreicht das: "Wir wollten unsere Botschaft schärfen und ein klares visuelles Konzept für die Malt-DNA schaffen, die uns von anderen Akteuren auf dem Freiberufler-Vermittlungsmarkt abhebt. Diese neue Identität schärft unsere Mission weiter und unterstreicht, was sich im ständigen Austausch mit unserer Community schon immer gezeigt hat: Entscheidungsfreiheit und Autonomie sind Grundwerte, die von unserer Freelancer-Community bereits seit Jahren gelebt und von der neuen Arbeitswelt dringend benötigt werden. Unsere Community war seit Beginn von Malt unsere wichtigste Inspirationsquelle.”

Entscheidung für Autonomie und Entscheidungsfreiheit

Malt-Freelancer und Kunden, so die Idee der Gründer, sollen damit zum Teil einer Bewegung werden, die die Arbeitswelt nachhaltig verändert. Die Vision: Jeder soll zu seinen eigenen Bedingungen arbeiten können. Dabei gehe es nicht nur um die Wahl eines Auftrags oder der bevorzugten Arbeitsbedingungen, sondern ganz besonders auch um die Wahl des individuellen Lebenslaufs. Denn für die große Mehrheit der Freelancer sei die Selbstständigkeit eine bewusste Entscheidung für Autonomie und Entscheidungsfreiheit. Laut der Untersuchung „Freelancing in Europe 2020“, die Malt selbst durchgeführt hat (sie erscheint in Kürze) haben sich 76 Prozent der Freelancer für Freelancing entscheiden, um unabhängig zu sein. Malt will diesem Anspruch gerecht werden, indem sie faire Tagessätze und direkten Kundenkontakt herstellen, administrative Abläufe durch ein cleveres, automatisiertes Produkt vereinfachen und gleichzeitig eine Community schaffen, die eine Anlaufstelle für Freelancer ist.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal