Der Juni-Podcast des „PR-Journals“ ist da. Die Redaktion lässt die wichtigsten News des zuende gehenden Monats Juni noch einmal Revue passieren. Im Mittelpunkt stehen die Diskussion um die Rüge des Deutschen PR-Rates für die Agentur Storymachine und die schwierige Situation in der Branche in Folge der Corona-Krise. Ausführlich beschäftigt sich der Podcast mit der Frage, inwieweit Frauen in der PR-Branche durch die Krise besonders stark betroffen sind. Dazu gibt es ein Interview mit Tina Schürmann, die Inhaberin einer gleichnamigen PR-Agentur in Berlin ist. Im Interview des Monats, das am 29. Juni, erscheint, stellt Schürmann ein Beratungspaket für PR-Frauen vor, dass sie eigens für die Bewältigung aktuellen Situation anbietet. Mit dabei ist auch wieder unser „Sprach-Optimist“ Murtaza Akbar, der in dieser Ausgabe Tipps für den eigenen Umgang mit Floskeln gibt. Hier geht’s direkt zum neuen „PRJ-Podcast“.

Zusammengetragen haben wir die Inhalte für den neuen Podcast mit unserem Produktionspartner Allmedia-Channels. Die Berliner Hörfunk-PR-Experten launchen über den „PR-Journal“-Podcast hinaus zahlreiche hochwertige deutschsprachige Podcasts auf ihrer neuen Plattform „podnews.de“. Dort, bei Soundcloud und wie gewohnt bei Alexa ist der neue Podcast ab sofort abrufbar.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de