Mit dem pr.promi.podcast startet die Deutsche Akademie für Public Relations (dapr), Düsseldorf einen neuen Podcast, in dem die (künftige) Prominenz der PR-Branche zu Wort kommt. Unter dem Motto „vom #daprsofa direkt in die Ohren“ spricht Geschäftsführer Nils Hille mit Kommunikatorinnen und Kommunikatoren ab sofort einmal im Monat über aktuelle Branchenthemen, Keywords, Nerv-Wörter und Buzz-Words sowie über Berufliches und Privates.

Jo Barbara Volkwein, Beraterin Content Marketing & Social Media bei der Agentur K12, hat als Auftaktgast auf dem dapr-Sofa Platz genommen. Hille spricht mit ihr über „Agilität und Digitalisierung“. „Ich habe keinen Social Media-Post bereut“, sagt sie selbstbewusst und verrät, warum es auch Momente gibt, in den „agiles Arbeiten rein gar nichts bringt“. In den folgenden Episoden sind Susanne Marell, Geschäftsführerin JP.KOM, und Annika Schach, Leiterin Kommunikation der Stadt Hannover, zu Gast.

In den Gesprächen erleben die Hörerinnen und Hörer, wie die Gäste einige Herausforderungen bewältigen müssen: Bei der Beantwortung der „Typ-Fragen“ dürfen sie nur drei Wörter für jede Antwort benutzen. Und in der Rubrik „Nerv-Wort, Buzz-Word oder Keyword?“ sollen sie aktuell diskutierte Themen und Begriffe der Kommunikationsbranche klar einordnen. Dafür erhalten sie mit dem „Schlussspruch“ immer das letzte Wort des Gesprächs.

„Bei uns gehen zahlreiche interessante Kommunikatorinnen und Kommunikatoren ein und aus, die nicht nur viel zu erzählen, sondern auch etwas zu sagen haben“, erklärt Hille die Idee, die Branchenkolleginnen und -kollegen vor das Mikrofon zu holen. „Von ihnen wollen wir für unsere Hörerinnen und Hörer wissen, welche Trends ihren Namen verdient haben, welche Tools wirklich etwas bringen und welche Themen auch in Zukunft auf der Agenda der Kommunikationsbranche auftauchen sollten. Und wir möchten Sie auch etwas persönlich kennen lernen“, so Hille.

Direkter Link zu pr.promi.podcast #1: www.dapr.de/die-dapr/pr-promi-podcast/#jo-volkwein


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Werbung

Heute NEU im PR-Journal