Ulrike Michels

FullFocus heißt ein neues Start-up, das Unternehmen in gesunder Leistungskultur schulen will. Das Beratungsunternehmen wird von Ulrike Michels zum 1. März in Mönchengladbach an den Start gebracht, um Einzelpersonen und Teams bei der Umsetzung einer gesunden Leistungskultur in Unternehmen und Organisationen zu unterstützen. Gründerin Ulrike Michels verfügt über reichlich PR-Erfahrung, baute sie doch von 2011 an unter ihrem damaligen Namen Mellenthin beim Hosenspezialisten Gardeur die Kommunikationsabteilung auf.

Insgesamt arbeitete die studierte Sprach- und Wirtschaftswissenschaftlerin Michels 15 Jahre als Beraterin und Managerin in der freien Wirtschaft, bevor sie sich als systemischer Coach, Change Managerin und Trainerin ausbilden ließ, um ihre langjährig gereifte Idee einer gesunden Leistungskultur bestmöglich ausarbeiten und vermitteln zu können.

Im Mittelpunkt des Angebots steht das von ihr selbst konzipierte FullFocus Führungsprogramm (FFP), ein System zur Führungskräfteentwicklung, das auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse ergebnisorientierte (transaktionale), inspirierende (transformationale) und gesundheitsorientierte Führung vereinen soll.

Gemeinsam mit einem praxiserfahrenen Netzwerk aus Führungs- und Kommunikationsexperten, Mentaltrainern und Sport-/Psychologen schult sie Fach- und Führungskräfte aus dem deutschsprachigen Raum in ergebnisorientierter, inspirierender sowie gesunder Führung und Kommunikation.

TK Fehltage wg psych Erkrankungen Grafik FullFocus

Fehltage aufgrund von psychischen Erkrankungen stagnieren auf hohem Niveau zeigt der Gesundheitsreport der Techniker Krankenkasse aus dem Jahr 2018. Michels will mit FullFocus an den Markt dazu beitragen, eine gesunde Leistungskultur in Unternehmen und Organisationen zu etablieren. (Quelle: Techniker Krankenkasse 2018)

Michels erklärt: „Gesundheit wird ein zunehmend wichtiger strategischer Erfolgsfaktor im globalen Wettbewerb. So weisen Studien der Universität St. Gallen nach, dass Unternehmen, die ihren Führungsstil nicht nur auf Ergebnisse und Inspiration, sondern auch auf Gesundheit ausrichten, ihre Leistung deutlich steigern.“

Wie wichtig die mentale Gesundheit von Mitarbeitern ist, zeigt sich vor allem während Change- und / oder Restrukturierungs-Projekten. Wenn die Belastung der Mitarbeiter sehr hoch ist, kommt der Gesunderhaltung eine besonders wichtige Bedeutung zu. Hier lohnt es sich also für die Kommunikationschefs, im Schulterschluss mit HR ein Seminar konzipieren zu lassen, das ihre Key-Botschaften und gesunde Führung vereint. Richtig aufgesetzt kann das zu einer Win-Win-Situation führen, denn die Botschaften werden vertieft und gleichzeitig wird die Mannschaft gestärkt.

Zur Auswahl ihrer Netzwerkpartner– allesamt Leadership- und Kommunikationsprofis, Mentaltrainer oder Sport-/Psychologen – sagt Michels: „Jeder meiner Kooperationspartner ist auch Praxisexperte in seinem Gebiet. Bei allen theoretischen Grundlagen müssen wir uns schließlich in die Situation unserer Klientinnen und Klienten hinein versetzen können, wenn wir ihnen relevante Lösungsimpulse geben.“


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal