Euro Geld AndreasHermsdorf pixelio.deDie Bundesregierung will im kommenden Jahr deutlich mehr Geld für Öffentlichkeitsarbeit ausgeben als noch in 2018. Einem Bericht des „Handelsblatts“ zufolge erhöhen sich die PR-Ausgaben aus allen Bundesministerien von 67,3 auf 70,1 Millionen Euro. An die Spitze der Bewegung haben sich Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) und Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) gesetzt. (Foto © AndreasHermsdorf / pixelio.de)

Mit Verweis auf den Dieselskandal gönnt sich das Verkehrsministerium einen Zuschlag von 150 Prozent. Statt wie bisher eine Millionen Euro umfasst der Etat für die Öffentlichkeitsarbeit in Scheurers Ministerium im kommenden Jahr rund 2,5 Millionen Euro.

Das Finanzministerium steigert seinen PR-Etat von 3,7 auf rund 5 Millionen Euro. Finanzminister Scholz verweist als Grund auf das unsichere finanzpolitische internationale Umfeld, wodurch das Finanzministerium zu einem zentralen Akteur der internationalen Politik geworden sei.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal