Professorin Natascha Zowislo-Grünewald

Das Institut für Organisationskommunikation an der Universität der Bundeswehr München hat mit dem King's Centre for Strategic Communications des weltweit renommierten King's College in London eine Kooperationsvereinbarung (Memorandum of Understanding) geschlossen. Von Seiten der Universität der Bundeswehr München beschlossen die Institutsleiterin Professorin Natascha Zowislo-Grünewald sowie der wissenschaftliche Mitarbeiter Julian Hajduk mit Neville Bolt, Professor am Department of War Studies King's College, dass zukünftig ein enger Austausch in Forschung und Lehre stattfinden wird.

Dazu zählen etwa Gastvorträge und Gastlehrreihen, längerfristige Forschungs- und Lehrhospitanzen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und Professorinnen und Professoren, gemeinsame Forschungs-projekte sowie der gemeinsame Aufbau eines weltweiten Netzwerks zur wissenschaftlichen Förderung des Themenfelds "strategische Kommunikation".

"Die Verknüpfung von Sicherheitspolitik und strategischer Kommunikation erschließt in unserer globalisierten und digitalisierten Welt unverzichtbare Perspektiven, insbesondere im Rahmen zunehmend asymmetrischer Konfliktlagen. Hierfür schafft eine Kooperation mit dem King's Centre for Strategic Communications die benötigten Synergien, um den aus dieser veränderten Umwelt erwachsenden Herausforderungen in Forschung und Lehre gerecht zu werden“, erklärt Zowislo-Grünewald.

Das King’s College London ist das älteste College der University of London und eine der angesehensten Hochschuleinrichtungen Europas. Es wurde 1829 gegründet und erhielt seinen Namen nach der Schirmherrschaft König Georgs IV.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal