Birgit Krüger

Per Kanonenstart schlagen die Spieler am 7. September um 12:00 Uhr ab. Damit ist der PR-Golfcup 2018 von news aktuell auf dem 18-Loch-Meisterschaftsplatz des Golfclubs München Eichenried offiziell eröffnet. Mit dabei – und zwar in aktiver Rolle – ist das PR-Journal. Birgit Krüger wird für den Medienpartner des PR-Golfcups in schreibender und golfspielender Funktion teilnehmen. Sie ist Stammgast bei den Turnieren von news aktuell. Warum PR und der Golfsport gut zusammenpassen und PR-Schaffende sich auf den Weg nach München machen sollten, das sagt sie in einem Interview.

PR-Journal: Sie haben bisher fast immer am PR-Golfcup teilgenommen. Warum sind Sie regelmäßig dabei?

Birgit Krüger: Ich spiele gerne auf neuen Golfplätzen und fand die Auswahl bisher durchweg gelungen. Außerdem gefällt mir die Mischung der Leute. Einen Teil kenne ich meistens, habe aber auch immer großen Spaß mit neuen Leuten im Flight gehabt. Und last but not least war der PR-Golfcup jedes Jahr bis ins Detail liebevoll und professionell geplant und durchgeführt. Man merkt, dass bei news aktuell einige begeisterte Golfer arbeiten.

PR-Journal: Warum sollten andere PR-Schaffende zum PR-Golfcup kommen?

Krüger: Weil Netzwerken so besonders Spaß macht. Außerdem ist es schön, PR-Kollegen außerhalb des üblichen Rahmens zu treffen – und auch mal anders kennen zu lernen.

PR-Journal: PR und der Golfsport: Passt das gut zusammen und wenn ja, warum? Ist das ein kommunikativer Sport?

Krüger: Golf gilt ja als der Netzwerksport schlechthin – nicht nur für PR-Leute. Zwischen den Schlägen hat man viel Zeit, miteinander zu sprechen – wenn man möchte. Und da die Flights nach Können und nicht nach Hierarchien oder Status zusammengestellt werden, sind die Teams bunt gemischt. Golf mit kommunikativen PR-Leuten kann sehr kurzweilig sein. Unsere Runden waren jedenfalls durchweg heiter – auch wenn es mit dem Score mal nicht so geklappt hat.

Hier gibt es weitere Infos.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de