Linke DIG TrialonFür die im Herbst 2017 stattfindende Bundestagswahl haben sich Bündnis 90/Die Grünen, Die Linke und die FDP bereits auf ihre Agenturpartner festgelegt. Alle drei Parteien setzen auf Dienstleister, die mit den Inhalten der Parteien aus vorhergehenden Wahlkämpfen vertraut sind. Bündnis 90/Die Grünen arbeitet mit ZBA zusammen. ZBA steht dabei für „Ziemlich Beste Antworten (ZBA)“, eine Agentur, die extra für die Wahlkampagne gegründet wurde. Die Linke geht mit DiG/Trialon ins Rennen um die Wählergunst. Dabei handelt es sich um Spezialisten für politische Kampagnen (Foto: ein Motiv der Agentur für eine Initiative politischer Stiftungen), die als Agenturgemeinschaft seit 2005 für Die Linke arbeitet. Die FDP hat sich für Heimat Berlin entschieden, eine der bekanntesten Werbeagenturen des Landes. Mit ihrer Hilfe will die FDP die Rückkehr in den Bundestag schaffen. CDU und SPD haben ihre Agenturen noch nicht ausgewählt.

Mit einem völlig neuen Ansatz wollen Bündnis 90/Die Grünen den Bundestagswahlkampf 2017 bestreiten. Die Partei tritt mit einer Agentur an, die extra für die Wahlkampagne gegründet wurde: Ziemlich Beste Antworten (ZBA) heißt das Kollektiv und ist ein Zusammenschluss von Kommunikationsfachleuten verschiedener Disziplinen wie Strategie, Content und Design. Die führenden Köpfe kommen aus anderen Agenturen und besitzen vielfach Erfahrung aus früheren Wahlkämpfen der Partei – beispielsweise aus der Arbeit für Winfried Kretschmann in Baden-Württemberg. Das ZBA-Team soll eine schlagkräftige Task Force bilden, die zeitweilig mit in den Büroräumen von Bündnis 90/Die Grünen sitzen wird. Die bisherige Haus-und-Hof-Agentur der Grünen, Zum Goldenen Hirschen, wird damit erstmals seit mehr als einem Jahrzehnt nicht in den Wahlkampf involviert sein.

Heinrich Robert Ltg PR GrneWarum ZBA? „Uns hat im Pitch die Mischung aus tollen Kreativideen, strategischem Können und Leidenschaft für grüne Politik überzeugt“, sagt Robert Heinrich (Foto), Leiter der Abteilung Öffentlichkeitsarbeit und Kampagnen. „Dieses Agenturmodell wurde auf die Bedürfnisse eines Bundestagswahlkampfes hin maßgeschneidert: Die besten grünennahen Kommunikationsprofis vereint für eine gemeinsame Sache!“ Ausgewählt wurde ZBA in einem Pitch mit drei Agenturen. Die erste Aufgabe soll die Begleitung der Urwahl des Spitzenkandidaten unter dem Motto „Basis ist Boss“ sein. Mit der eigentlichen Wahlkampagne soll es Anfang 2017 losgehen.

Die Linke vertraut auf Agentur der erfolgreichen Berlin-Wahl

„Die Linke“ zieht mit ihrer Berliner Stammagentur DiG/Trialon in den Wahlkampf. Die Spezialisten für politische Kampagnen (Foto: ein Motiv der Agentur für eine Initiative politischer Stiftungen) arbeiten als Agenturgemeinschaft seit 2005 für die Partei. Drei Bundestagswahlkämpfe, zwei Europawahlkämpfe und mehr als 30 Landtagswahlkämpfe haben Partei und Agentur zusammen absolviert – zuletzt auch den Wahlkampf zur Abgeordnetenhauswahl in Berlin, an dessen Ende ein deutlicher Stimmenzuwachs stand. „Politische Kampagnen werden vor allem von Ehrenamtlichen getragen, die viel Zeit für ihre Überzeugungen investieren“, erklärt Agentur-Geschäftsführer Volker Ludwig. „Das beeindruckt und bewegt uns. Außerdem finden Wahlkampagnen immer mediale Beachtung. Diese Aufmerksamkeit im Interesse unserer Kampagnen und der Partei mit dem meist kleinsten Budget zu nutzen, das fordert uns heraus.“

FDP will mit Heimat zurück in den Bundestag

FDP Parteizentrale BerlinDie FDP hat sich mit Heimat eine der prominentesten Werbeagenturen des Landes ins Boot geholt, um so die Rückkehr in den Bundestag zu schaffen. „Die Bundestagswahl 2017 ist Teil des Paketes, für das wir 2014 haben pitchen lassen“, sagt Partei-Pressesprecher Nils Droste. Die Verbindung von Heimat und FDP reicht bis ins Jahr 2000 und in den nordrhein-westfälischen Landtagwahlkampf zurück. Gemeinsam seien 2015 und 2016 alle Landtagswahlkämpfe zusammen bestritten worden, so Droste – auch den, der im September mit dem erfolgreichen Wiedereinzug der Liberalen ins Berliner Abgeordnetenhaus endete.

Die Partei aus dem Thomas-Dehler-Haus (Foto: Caitlin Hardee) setze auf Heimat, da diese den Geist der Neuaufstellung am besten erfasst habe und sich besonders durch mutige Kampagnenansätze auszeichne, so Droste. Heimat eilt nicht zuletzt aufgrund ihrer vielfach preisgekrönten Hornbach-Spots der Ruf voraus, überaus kreativ zu sein. Den Relaunch der Partei mit neuem Corporate Design hat die Agentur ebenfalls begleitet.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal