HC Stader Dachmarke LogoDie Mannheimer Agentur H&C Stader ist der Gesellschaft PR- und Kommunikations-Agenturen (GPRA) beigetreten. Sie hat ihren Beratungsschwerpunkt im Bereich der Geschichtskommunikation und bringt damit ein weiteres Themenfeld in den Branchenverband ein. Die von Ingo Stader gegründete Agentur ist auf die Kommunikation von Firmengeschichte(n) und archivische Dienstleistungen spezialisiert.

Dafür verbinden die 25 Beschäftigten wissenschaftliche Arbeit mit den Anforderungen moderner Kommunikation – von der Konzeption bis zur Umsetzung. Zu den Kunden zählen namhafte Großunternehmen und zahlreiche mittelständische Familienunternehmen aus verschiedenen Branchen.

„Seit der Gründung von H&C Stader gehört es zur Firmenphilosophie, dass wir uns kontinuierlich weiter qualifizieren und vernetzen. Auf diesem Weg haben wir jetzt einen wichtigen Schritt geschafft“, sagt Ingo Stader, Gründer und Inhaber der Agentur. „Mit der GPRA-Mitgliedschaft und dem weltweit anerkannten Qualitätsstandard CMS IV erzeugen wir eine großartige Chance, um uns in unserem Tun weiter voranzubringen!“

Alexandra Groß, Präsidentin der GPRA: „Das Kundenportfolio der Agentur unterstreicht einmal mehr die Bedeutung dieses Kommunikationsbereiches, in dem noch viel Potenzial für die Zukunft steckt. Uns hat auch beeindruckt, wieviel Engagement und Herzblut die gesamte Agentur in die bereits bestehenden Netzwerke einbringt.“

Über die GPRA

Die GPRA ist seit 1974 nach eigenem Anspruch der Verband der führenden Kommunikations- und PR-Agenturen Deutschlands und hat ihren Sitz in Berlin. Mit strengen Aufnahmekriterien und hohen Anforderungen an ihre Mitglieder will sie Standards in der PR-Branche setzen und den Austausch zwischen den Mitgliedern und Meinungsbildnern fördern. Die GPRA repräsentiert derzeit 33 Agenturen mit circa 2.800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und einem Marktanteil von fast 50 Prozent.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal