Schubert Heike COO Europe Allison Agentur IIDie internationale Kommunikationsberatung Allison hat nach der Neuaufstellung des globalen Vorstands ihre General Managerin Deutschland, Heike Schubert (Foto © Allison), zur COO Europe ernannt. In ihrer neu geschaffenen Rolle wird sich Schubert auf den Aus- und Aufbau einer tragfähigen operativen Basis als Grundlage weiteren Wachstums in Europa konzentrieren und das Partnernetzwerk stärken.

Zusätzlich wird sie weiterhin im Bereich strategische Beratung für Kunden zur Verfügung stehen und das Wachstum von Allison in Deutschland weiterentwickeln. Schubert berichtet an die Allison COO Global, Julia Farrell.

Schubert hat 2013 den deutschen Standort von der PR-Agentur OneChocolate Communications aus London aufgebaut, den Allison übernommen und 2018 mit dem Münchner Standort zusammengeführt hat.

„Die letzten zehn Jahre waren eine Abenteuerreise, die mir und meinem Team so einiges abverlangt hat, auf der wir aber auch unfassbar viel lernen und Spaß haben durften“, sagt Schubert. „Als neue COO Europe will ich die besonders tragfähige und vertrauensvolle Firmenkultur über alle europäischen Standorte hinweg vertiefen.“

Neuer globaler Vorstand: Erfahrene Führungskräfte prägen künftige Weichenstellung

Neben der Ernennung von Schubert hat die Agentur einen neuen globalen Vorstand gebildet. Er setzt sich aus einer Reihe erfahrener Führungskräfte zusammen, die in der Agentur bereits seit vielen Jahren verschiedene Geschäftsbereiche verantworteten:

  • Jonathan Heit wurde als CEO Global ernannt. Bisher war Heit COO Global.
  • Scott Allison, Mitbegründer und bisheriger CEO von Allison, ist nun Chairman.
  • Andy Hardie-Brown, Mitbegründer des Unternehmens, wurde Vice Chairman.
  • CFO Julia Farrell ist nun COO Global.

Diese neue Aufstellung trägt der Entwicklung der Agentur Rechnung, die in den letzten Jahren international stark gewachsen ist. Demnach liegt der Fokus des Vorstands 2024 darauf, den Teamzusammenhalt auch über die Länder- und Agenturgrenzen hinweg zu stärken um nahtlos mit Schwester-Agenturen der Stagwell-Holding zusammenzuarbeiten. Zudem will der Vorstand weiterhin innovative Technologien und Dienstleistungen für Kunden entwickeln und bereitstellen.

Ganz im Sinne der Umfirmierung von Allison+Partners zu Allison im September 2023 sieht Schubert die Zukunft der Agentur in Europa in einer breiteren Aufstellung. Die Ursprünge als traditionelle PR-Agentur mit Fokus auf Earned Media hat man lange hinter sich gelassen. Das Serviceangebot ist bereits heute das einer modernen, integrierten Marketing- und Kommunikationsberatung mit globaler Präsenz. Durch gezielte Akquisitionen und Investitionen plant die Agentur, ihre Präsenz in Europa und ihr Serviceportfolio weiter auszubauen.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal