Die geschäftsführende Gesellschafterin Sabine Holl will mit comcepta neue Wege gehen. (Foto: Comcepta)

Die PR-Agentur Hartzkom mit Standorten in München und Berlin gibt sich einen neuen Namen. Die Umfirmierung zu comcepta – Gesellschaft für strategische Kommunikation soll mehr als nur eine zeitgemäße Weiterentwicklung widerspiegeln. Sie soll für Orientierung in einem von digitalen Medien und generativer KI geprägten, anspruchsvollen Kommunikationsumfeld stehen, das mehr denn je nach durchdachten Konzepten und klaren strategischen Entscheidungen verlangt.

Ursprünglich gründete Sibylle von Hartz 1982 die Agentur unter dem Namen HartzCommunications. Nach einem Gesellschafterwechsel im Jahr 2010 wurde sie als Hartzkom weitergeführt. „Heute, mehr als vier Jahrzehnte später, befinden wir uns, wie die gesamte Branche, an einem Wendepunkt“, sagt Sabine Holl, geschäftsführende Gesellschafterin der seit mehr als 40 Jahren in der Branche tätigen Kommunikationsagentur. „Als comcepta wollen wir nun neue Wege gehen. Die Zeit war reif, das auch mit unserer neuen Marke zum Ausdruck zu bringen."

Comcepta Agenturlogo

Das neue Logo von comcepta.

Der strategische Fokus soll nun stärker auf Strategieentwicklung und Nachhaltigkeit liegen. Das gewohnt auf Qualität ausgerichtete Service-Portfolio wie auch das engagierte Team bleiben unverändert bestehen: comcepta will auch in Zukunft für wirksame, maßgeschneiderte und kreative Kommunikationslösungen stehen, die individuellen und anspruchsvollen Kundenbedürfnissen in besonderem Maße gerecht werden.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal