Stefan Epler und Katrin Osburg.

Stefan Epler und Katrin Osburg, das Ex-Führungsduo von Lewis, haben ihrem langjährigen Arbeitgeber den Rücken gekehrt und sich mit der Marketing-Agentur Epos in Düsseldorf selbständig gemacht. In ihrem neuen Beratungsunternehmen wollen sich die beiden Marketing-Experten auf Brand Marketing für B2B- und Technologieanbieter spezialisieren. Zum Serviceportfolio der neuen Agentur gehören Visual Storytelling, Content Marketing, Kommunikation und Strategieberatung. Neben dem Story-basierten Marketing-Ansatz ist Epos darüber hinaus ein Akronym aus den Nachnamen der beiden Gründer Stefan Epler und Katrin Osburg.

Epler und Osburg kennen sich seit mehr als fünfzehn Jahren. Zuletzt gehörten die beiden dem deutschen Management der internationalen Agentur für Marketing und digitale Kommunikation Lewis an. Dort baute Epler als Vice President Marketing Strategy den deutschlandweiten Vertrieb und das Portfolio der Agentur entscheidend aus. Osburg zeichnete jahrelang als Managing Director für den Düsseldorfer Lewis Standort verantwortlich – mit zuletzt mehr als 40 Mitarbeitern. Neben ihrem Engagement als Gründer haben beide einen Lehrauftrag an der Hochschule Düsseldorf inne.

Der Epos-Gedanke ist stark kreativ getrieben und beschreibt den Anspruch, mit einem zielgenauen Auftreten und passenden Botschaften B2B-Zielgruppen besser zu erreichen und darüber mehr Resonanz zu erzielen. „Um aus der Masse an Content und Botschaften herauszustechen, sollte man heute nicht lauter sein, sondern zielgenauer und empathischer“, so Stefan Epler, Co-Founder und Chief Strategy Officer bei Epos. „Während viele B2C-Unternehmen seit Jahrzehnten einen großen Aufwand betreiben, um möglichst früh im Kontakt mit potenziellen Kunden einen positiven Einfluss auf Kaufentscheidungen zu nehmen, hinkt das B2B-Geschäft oftmals hinterher. Wir sind angetreten, um diese Herausforderung anzupacken – mit neuen kreativen Methoden und Taktiken zur Kundenansprache.“

Neue Wege wollen die beiden Gründer auch in Sachen Mitarbeiterinnen- und Mitarbeitergewinnung und -bindung gehen. Epos will mit einer ganzen Reihe von Benefits punkten, wie etwa einer echten New Work-Kultur, die selbstbestimmtes Arbeiten von jedem Ort aus erlaubt, mit 35 Urlaubstagen im Jahr, einer 35-Stunden-Woche bei vollem Lohnausgleich oder jährlichen Charity-Budgets.

Epos startet mit Kunden aus den Branchen Finance und Technologie und hat Talente in den Bereichen Strategie & Beratung, Digital Marketing, PR & Design sowie Visual & Written Content im Team. Über ein Partnernetzwerk unterstützt Epos seine Kunden international in Europa und den USA.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal