Die neuen Partnerinnen und Partner oben (v. l.) mit Christoph Emch, Toby Felder und Irena Grunder sowie unten (v. l.) mit Tanja Passow, Kurt Rossi und Evelyn Ruckstuhl. (Fotos: Farner)

Sechs langjährige Mitglieder des Führungsteams stoßen neu zum Partnerkreis von Farner Consulting, einer der führenden Agenturen für Kommunikationsberatung in der Schweiz mit Sitz in Zürich, hinzu. Die neuen Partnerinnen und Partner sind Christoph Emch, Toby Felder, Irena Grunder, Tanja Passow, Kurt Rossi und Evelyn Ruckstuhl. Sie gehören zum langjährigen Führungsteam und verantworten die operative Leitung verschiedener Units. Im Januar hatte Farner ihre schweiz- und europaweiten Wachstumspläne vorgestellt: Das Angebot aus Public Affairs, Corporate Communications, Marketing Communications, Branding, Change sowie Commtech soll ausgebaut werden und schlägt sich nun auch in der Erweiterung des Partnerkreises nieder.

Die neuen Partnerinnen und Partner gehören zum langjährigen Führungsteam und verantworten die operative Leitung ihrer Units. «Es freut uns sehr, den Partnerkreis aus den eigenen Reihen erweitern zu können. Evelyn, Irena, Tanja, Christoph, Kurt und Toby sind seit Jahren zentrale Treiber der Erfolgsgeschichte und wichtige Stützen von Farner», sagt Pablo Koerfer, Co-CEO von Farner Consulting Schweiz. Die sechs neuen Mitglieder erweitern den Kreis der bestehenden Partnerinnen und Partner: Regula Bührer, Nina Krucker, Karin Ryser, Roman Geiser, Michel Grunder, Markus Gut, Daniel Heller, Daniel Jörg, Pablo Koerfer, Urs Knapp, David Schärer, Philipp Skrabal und Martin Zahner.

„Mit den neuen Mitgliedern wird unser Partnerkreis jünger, interdisziplinärer und rückt noch stärker an die Bedürfnisse des Marktes. Wir freuen uns, gemeinsam mit ihnen die strategischen Weichen für die Zukunft zu stellen“, erklärt Michel Grunder, Co-CEO von Farner.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de