Die Spezialauswertung für die Branche „Lifestyle / Mode / Kosmetik“ bringt speziell kleineren Agenturen mehr Sichtbarkeit in ihrem Hauptbetätigungsfeld. (Grafik: PR-Journal)

Das Pfeffer-Ranking mit seinen Angaben zur Umsatz- und Mitarbeiterentwicklung in den PR-Agenturen liefert Jahr für Jahr einen guten Überblick für die Kommunikationsbranche in Gänze. Das gilt darüber hinaus auch für die Entwicklung in den 25 Branchen-Kompetenzfeldern. Ein Blick in die einzelnen Auswertungen lohnt sich für Unternehmen und Organisationen, die für bestimmte Märkte Agenturen mit Spezial-Know-how und -Erfahrungen suchen. Darüber hinaus finden die Spezialrankings auch Beachtung in der jeweiligen Branchen-Fachpresse und unter Employer-Branding-Gesichtspunkten bei Berufseinsteigern und anderen Bewerberinnen und Bewerbern. Wie relevant beispielsweise die Spezialauswertung für die Branche „Lifestyle / Mode / Kosmetik“ ist, zeigt eine Rückmeldung von Sebastian Warschow, Chief Communications Officer der Münchner Agentur haebmau.

Am Ranking 2021 für den Bereich „Lifestyle / Mode / Kosmetik“ haben 24 Agenturen teilgenommen. Platz 1 belegt die Münchner Agentur haebmau, die sich selbst auf Basis des Pfeffer-Rankings als „die Lifestyle Agentur Nr. 1“ präsentiert. Mit rund 110 Strategen, Beratern und Kreativen, die nach eigenen Angaben in zwölf Erlebniswelten unterwegs sind, hat die Agentur einen PR-Honorarumsatz von 9,51 Millionen Euro erwirtschaftet. Mit knappem Vorsprung liegt sie damit vor den Styleheads aus Berlin, Gesellschaft für Entertainment, die mit 9,45 Millionen Euro und 117 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Platz 2 belegen. Beide Agenturen erwirtschaften nach den Angaben im Ranking ihren gesamten Honorarumsatz im Feld „Lifestyle / Mode / Kosmetik“. Den 3. Rang belegt hier die Serviceplan Content Group, die hier 4,09 Millionen Euro gemeldet haben, das entspricht acht Prozent des angegebenen PR-Honorarumsatzes von 51,1 Millionen Euro.

Bei Betrachtung der weiteren Zahlen in diesem Spezialranking wird klar, dass hier wie in anderen Branchen auch die kleinen und mittleren Agenturen zur Geltung kommen, die sich zu einem großen Anteil oder gar 100 Prozent auf eine bestimmte Branche konzentrieren. So hat sich beispielsweise auch RPM – revolutions per minute mit ihrem Gesamt-PR-Honorarumsatz von 3,97 Millionen Euro noch vor der Hamburger Agentur Achtung! auf Platz 4 geschoben. Die Achtung! Agenturgruppe landet mit 2,58 Millionen Euro, das entspricht zehn Prozent des Gesamt-PR-Honorarumsatzes, auf Platz 5.

Auch Schröder+Schömbs sowie Zucker Kommunikation sind in der Branche „Lifestyle / Mode / Kostmetik“ unter den Top 10 und können mit dieser Platzierung in der Außenwahrnehmung punkten.

Sebastian Warschow von haebmau ist überzeugt, dass die Spezialrankings damit nicht unwesentlich zur Markttransparenz beitragen. Aus Sicht der führenden Agentur im Bereich „Lifestyle / Mode / Kosmetik“ sagt sich das natürlich leicht: „Das Pfeffer-Ranking ist für uns schon seit Jahren, genau genommen seit bereits knapp 15, ein Aushängeschild, das auch von externen Stakeholdern, zum Beispiel Kunden, gerne genutzt wird. Von unserer Website bis hin zu New-Business-Präsentationen und Social Media: Wir sind stolz das Spezialranking im Bereich Lifestyle / Mode / Kosmetik schon so lange zu dominieren und uns über verschiedene Kanäle ‚Lifestyle Agentur #1‘ nennen zu können.“

Augenzwinkernd fügt er hinzu: „Natürlich waren wir das in den letzten 15 Jahre nicht durchgängig – wo bliebe denn der Spaß, wenn wir den Titel mit unseren Wettbewerbern wie den Styleheads nicht ab und zu mal teilen würden.“

Doch über die Benchmark im Wettbewerb hinaus, verweist Warschow auch auf weitere Aspekte. Neben der Eigenkommunikation stelle die Agentur fest, dass das Spezialranking auch im Feld Employer Branding für Aufmerksamkeit sorge und sich in Sachen Brand Perception besonders bei Brancheneinsteigerinnen und -einsteigern sowie neuen Kolleginnen und Kollegen als (Entscheidungs)kriterium positiv auf haebmau auswirke.

Shamin Vogel, Editorial Director & Co-Publisher von „WeAr Global Magazine“, einem der führenden internationalen Handelsmagazine für die Modeindustrie, das weltweit erscheint, wies gegenüber dem „PR-Journal“ auf diesen Aspekt hin: „Als Medium ist uns besonders wichtig, mit den relevanten PR Firmen in Kontakt zu stehen. Gegebenenfalls kann ein Ranking auch neue Firmen hervorheben, von denen man bis dato noch nicht gehört hatte oder nur wenig in Verbindung stand. PR-Firmen zeichnen sich nicht nur durch ihre Markenvielfalt aus, sondern eben vor allem durch ’soft power’, wie zum Beispiel direkte Reaktion oder pünktliche Abgabe zu einer Deadline.“ Ein Ranking, das die relevanten Player in den Fokus stelle, erleichtere Fachmedien unter Umständen die Arbeit und erspare Recherchezeit, da man mit den richtigen Partnern sofort in Kontakt treten könne.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal