Das 26. Pfeffer-Ranking zu den Honorarumsatz- und Mitarbeiterzahlen der PR- und Kommunikationsagenturen für das Jahr 2021 geht jetzt auf die Zielgerade. Am 12. Mai werden die Ergebnisse veröffentlicht, letzter Abgabetermin für die Teilnahme ist der 21. April. Damit wurde die für den 8. April vorgesehen Deadline noch einmal um 13 Tage verlängert. Bis zu diesem Stichtag lagen 81 Meldungen zu den Honorar- und Mitarbeiterzahlen der PR-Agenturen vor, davon 62 bereits mit Testat und 14 mit der Zusage es nachzureichen. Gerhard Pfeffer, der Macher des PR-Rankings und Herausgeber des „PR-Journals“, erklärte: „Wer jetzt noch teilnehmen möchte, sollte sich sputen. Wir haben den Abgabetermin zwar noch einmal bis zum 21. April verlängert, aber dann müssen die Daten vorliegen.“ Seine Einladung an die Agenturen mit PR-DNA: „Nehmen Sie an diesem Win-win-Modell für Sie und die Branche teil!“

Pfeffer erklärt, warum er die Teilnahme am Ranking für ein Win-win-Modell hält, so: „In den vergangenen Jahren hat sich das Ranking dank der Unterstützung durch die Gesellschaft PR-Agenturen (GPRA) und den neuen PR-Ranking-Beirat zu einem wichtigen Branchenindikator entwickelt – und zu einer Informationsquelle für potenzielle Agenturauftraggeber. Gerade die Spezialrankings, in denen wir auswerten wie die Agenturen in einzelnen Branchen abschneiden, werden gerne von Kunden bei der Agentursuche und -auswahl gesichtet. Mit der Teilnahme haben Sie die Gelegenheit, ohne großen Aufwand die Kompetenzen Ihrer Agentur darzustellen. Das Ranking schafft Transparenz für die Branche – und die Kunden.“

Am 12. Mai ist es so weit – dann erscheint das größte deutsche Ranking zu Honorarumsätzen und Mitarbeiterzahlen der PR-Agenturen. Sollten Sie noch Fragen haben oder teilnehmen wollen, dann schicken Sie uns eine E-Mail an Ranking-Team. Das Testat kann bis spätestens 30. September nachgereicht werden.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal