PRJ Banner Akbar I

Friederike von der Kuhlen (l.) und Ana Radica. (© von der Kuhlen / Loredana La Rocca)

Die Münchner Agentur von der Kuhlen Kommunikation GmbH mit den Schwerpunkten PR und Social Media übernimmt die Film-PR-Agentur ana radica! Presse Organisation. Deren Gründerin und bisherige Inhaberin Ana Radica zieht sich nach 30 Jahren Film-PR-Arbeit aus dem Agenturgeschäft zurück und übergibt die Leitung an Friederike von der Kuhlen, Inhaberin und Geschäftsführerin der nach ihr benannten Agentur. Mit diesem Schritt stellt ana radica! Presse Organisation die Weichen auf Zukunft. Neben der erfolgreichen Nachfolgeregelung profitieren Agentur und Kunden künftig von einem erweiterten Leistungsportfolio. Das Agenturteam wächst damit auf 15 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

ana radica! Presse Organisation betreut seit 30 Jahren namhafte Kino- und TV-Produktionen in der klassischen Pressearbeit, darunter Der Alte (ZDF), Hubert und Staller (ARD), Doktor Ballouz (ZDF), Kaiserschmarrndrama (Constantin Film), Für Sama (Filmperlen, Oscar-Nominierung 2020) und verantwortet die Pressestelle Süd für Universal Pictures International Germany. Ana Radica: „Ich habe Friederike von der Kuhlen in den letzten Jahren als leidenschaftliche Kommunikatorin kennen- und schätzen gelernt und in ihr die richtige Nachfolgerin gefunden. Sie wird das Agenturangebot neben der gewohnten Print-Stärke dann auch mit einer neuen Social-Media- und Digital-Expertise weiterentwickeln und sich den neuen Herausforderungen der Branche stellen.“

Das Team der Agentur von der Kuhlen Kommunikation schafft für ihre Kunden Präsenz in Presse und Öffentlichkeit. Zu den Leistungen gehören unter anderem klassische Pressarbeit, Online-PR, Social Media, Influencer Relations, Corporate Communications und Marketingkommunikation. Der Großteil der Kunden kommt aus den Branchen Healthcare/Pharma, Bildung, Verlag, Technologie sowie Film- und Fernsehen.

Friederike von der Kuhlen: „Es ist mir eine Ehre, das Lebenswerk von Ana Radica und ihrem Team in die Zukunft zu führen und gemeinsam mit ihnen ein neues Kapitel Agenturgeschichte zu schreiben.“


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal