Instinctif Partners, eine der führenden Kommunikationsberatungen für Finanzen, Wirtschaft und Politik, gestaltet die Führung der Gruppe um. Edward Amory (Foto links), aktuell Managing Director, wird ab 1. April zum CEO ernannt. Tim Linacre, derzeitiger CEO, wird Deputy Chairman der Gruppe, mit besonderer Verantwortung für ausgewählte Kundenbeziehungen, während er weiterhin die Kapitalmarktexpertise der Gruppe beaufsichtigt. Gleichzeitig wird das Executive Committee neu ausgerichtet. In diesem Zusammenhang übernimmt Carsten Böhme (Foto rechts), Geschäftsführer von Instinctif Deutschland, künftig auch die Verantwortung für den Ausbau des Geschäfts in Kontinentaleuropa und Afrika.

Edward Amory kam im September 2020 als Managing Director zu Instinctif Partners und hat in den letzten sechs Monaten eng mit Tim Linacre zusammengearbeitet. Zuvor war er Managing Partner bei freuds, wo er acht Jahre lang tätig war. Sein Fokus lag auf strategischer Reputationsberatung und er war Senior Counsel für komplexe globale Kunden aus verschiedenen Sektoren, darunter Finanzdienstleistungen, FMCG, Medien, Energie, Pharma, Institutionen des öffentlichen Sektors und Privatpersonen. Davor war er ein Jahrzehnt lang als politischer Kommentator und Berater des Chefredakteurs für die Daily Mail tätig. Er ist aktuell zudem Senior Advisor von Ashoka UK und ein begeisterter Unterstützer von Social Enterprises auf der ganzen Welt.

Carsten Böhme leitet Instinctif Deutschland als Geschäftsführer bereits seit 2005. Dem Executive Committee der Gruppe gehört er seit 2014 an. In seiner neuen Verantwortung auf Gruppenebene wird sein Fokus auf dem Ausbau und der weiteren Vernetzung der bestehenden Büros in Deutschland, BeNeLux und Südafrika liegen, sowie der selektiven Ausweitung der Aktivitäten in weiteren Ländern. Dabei spielt die weitergehende Integration der vielfältigen Kompetenzfelder eine wichtige Rolle. Instinctif bietet Kunden Beratungsleistungen, die die Erfahrungen langjähriger Experten aus den Bereichen Unternehmens- und Kapitalmarktkommunikation, Public Affairs, Digitale Kommunikation und Design sowie Nachhaltigkeit vereint.

 


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Werbung

Heute NEU im PR-Journal