Ab sofort auch digital unter einem Dach (v.l.): Ralph Hartmann, Andre Redlich und Ingmar Klatt. (© Christian Thiele)

Die Kommunikationsagentur familie redlich mit rund 190 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und die Retail- und Architektur-Spezialisten von hartmannvonsiebenthal mit rund 50 Kolleginnen und Kollegen haben sich zusammengeschlossen. Damit erweitert die Berliner Kommunikationsagentur familie redlich ihr Leistungsportfolio. Über 240 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten nunmehr für Auftraggeber aus dem privaten und öffentlichen Sektor unter einem Dach. Neuer Agenturstandort ist das denkmalgeschützte ehemaligen AEG-Gelände im Technologie-Park Humboldthain, wo eine durchgängige Agenturfläche von rund 3.500 Quadratmetern entstanden ist.

Andre Redlich, Vorstandsvorsitzender der familie redlich AG (fr), Ralph Hartmann, Gründer und Geschäftsführer von hartmannvonsiebenthal the brand experience company GmbH (HVS), und Ingmar Klatt, Vorstand des Bereichs Live-Kommunikation bei fr, wollen gemeinsam Kommunikationsräume neu denken – digitale und analoge Räume, öffentliche und private. „Wir sind überzeugt, dass eine Wiederkehr persönlicher und professioneller Begegnungsräume – ob Flagship-Store, Gastro-Location, Science Center oder Kongressmesse – nach dem Pandemie-Ende stattfinden wird“, erklärt Andre Redlich. Und Ralph Hartmann ergänzt: „Dabei wird entscheidend sein, ob diese Räume im Sinne einer Customer oder Citizen Experience nach vielen Seiten anschlussfähig sind. Mit der Expertise von familie redlich können wir nun tatsächlich ganzheitliche Kommunikationslösungen über den dreidimensionalen Raum hinaus planen und umsetzen.“

Redlichs Prognose wird von den Ergebnissen einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey gestützt, das im Auftrag von familie redlich nach den Einkaufs- und Freizeitpräferenzen nach Corona gefragt hat. Dabei wünschen sich 52,7 Prozent der Menschen echte Einkaufserlebnisse vor Ort zurück, 25,8 Prozent bevorzugen Hybridlösungen. Ähnlich verhält es sich mit dem Freizeitverhalten nach der Pandemie: Neben den gut zwei Dritteln, die vor allem Lust auf Freunde und Gastronomie verspüren, freuen sich 30,4 Prozent der Menschen auf reale Shopping-Erlebnisse, 26,9 Prozent auf Ausstellungen und Museen und 16,5 Prozent auf Festivals.

20 Jahre familie redlich – Portfolio-Erweiterung zum Agenturjubiläum

Seit 2001 steht familie redlich für kreative, effiziente und crossmediale Kommunikationslösungen in allen Disziplinen. 2016 wurde das Angebot der Kreativfamilie um IT-Lösungen und Open-Source-Technologien für digitale Räume erweitert: coding powerful systems (CPS) kam mit Kunden wie dem Bundesumweltministerium (BMU), den Auslandshandelskammern (AHKs) und dem Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) dazu. Nun folgt der Zusammenschluss mit hartmannvonsiebenthal, die mit rund 50 Kolleginnen und Kollegen dazustoßen.

„Insbesondere im Zuge unserer integrierten Kampagnen wurde der Bedarf an strategiekonformen Eventumsetzungen in den letzten fünf Jahren immer größer“, erläutert Ingmar Klatt. „So konnten wir zahlreiche Ausstellungen, Roadshows, Digitalevents und Infotouren für Kunden wie das Bundesforschungsministerium (BMBF), das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) oder Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) erfolgreich umsetzen.“ Jetzt kommt mit HVS eine geballte Expertise Markenkommunikation im Raum dazu. Und ebenfalls hinzu kommen Kunden wie Fitness First, o2, Alnatura, Telekom und dm. 

fr, HVS, CPS – die drei Agenturmarken stehen erst einmal für unterschiedliche Kommunikationsdomänen. Wer – wie etwa der BUND, die S-Bahn Berlin oder Wolf Heiztechnik – primär auf zeitgemäße IT- und Weblösungen setzt und dabei ggf. auch noch mit agilen Methoden wie Scrum arbeiten möchte, wird bei CPS fündig. Wer wiederum – wie etwa o2, Fitness First oder Five Guys – markenadäquate Kommunikationslösungen in dreidimensionalen Räumen sucht – ist bei HVS bestens aufgehoben. Und wer schließlich – wie das BMBF, die IdeenExpo oder die PVS – echte crossmediale Kommunikation, Themen- und Mobilisierungs-Kampagnen sowie klassischen und kreativen Full-Service erwartet, ist bei familie redlich sehr gut bedient. Kurzum: Jede Agenturmarke setzt in der Außenkommunikation zunächst auf ihre spezifischen Kompetenzen. Intern spielen diese Positionierungen jedoch keine Rolle – und so werden integrierte Kommunikationsmandate und Projekte vollständig und nahtlos in die Kreativfamilie eingebettet.

Auch wenn sich derzeit die individuellen Kommunikationskompetenzen unter hunderten Homeoffice-Dächern remote vernetzen, die Berliner Kreativfamilie hat ein gemeinsames Zuhause: Auf dem denkmalgeschützten ehemaligen AEG-Gelände im Technologie-Park Humboldthain, an einem der elf offiziellen Zukunftsstandorte Berlins, erstreckt sich eine durchgängige Agenturfläche von rund 3.500 Quadratmetern. Hier ist die Heimat von einer Menge Spezialisten, von vielen Generalisten, „die allesamt“, so Redlich, „überzeugte ‚Possibilisten‘ sind.“ Etwas mehr als 240 gibt es mittlerweile davon.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Werbung

Heute NEU im PR-Journal