Die Top-10-Agenturen im PR-Kreativ-Ranking 2019.

Das PR-Kreativ-Ranking hat für das Jahr 2019 einen neuen Gewinner. Nachdem in den Jahren 2018 und 2017 die Hamburger Agentur achtung! die meisten Punkte erzielte, heißt der neue Gewinner Serviceplan aus München. Die Agenturfamilie mit den verschiedenen Einzelagenturen – unter anderem Berlin, Campaign, PR & Content und St. Elmos – siegte vor der BBDO-Group auf Platz 2 und achtung! auf Platz 3. Erstmals in die Top 10 gelangte mit Bobby&Carl die hauseigne Agentur von thyssenkrupp, einem Joint Venture mit der Agenturgruppe thjnk. Seit 2014 ermittelt das PR-Journal mit Unterstützung der Hamburger Agentur achtung! jeweils im Januar die kreativsten Agenturen des Vorjahres. Entscheidend für die Rangfolge ist das Abschneiden der Agenturen bei 14 für die PR- und Kommunikationsarbeit in Deutschland und Europa relevanten Awards.

Sofern sich Kreativität in der PR- und Kommunikationsarbeit überhaupt messen lässt, sollten nachvollziehbare Kriterien dazu festgelegt werden. Wie in Marketing, Werbung und der Online-Welt üblich, werden dafür Platzierungen bei Kommunikationspreisen und Online-Awards herangezogen. Diesem Beispiel folgt das „PR-Journal“ nun im sechsten Jahr hintereinander und vergibt gewichtete Punkte für Shortlistplatzierungen und Podestplätze bei den aus PR- und Kommunikationssicht wichtigsten 14 Awards.

„PR-Journal“-Chefredakteur Thomas Dillmann erklärt, worauf es Verlag und Redaktion ankommt: „Zeigen, was ist. Dieses abgewandelte Motto von Rudolf Augstein beschreibt unsere Motivation, Jahr für Jahr zu schauen, wie Agenturen in PR- und Kommunikationswettbewerben abschneiden. Die hier ‚gemessene‘ Kreativität ist dabei natürlich nur ein Anhaltspunkt. Gleichwohl zeigt die Auswertung über die Jahre, welche Agenturen sich mit ihren Ideen am Markt behaupten und den Takt vorgeben. Letztendlich bewirkt ein solches Ranking damit mehr Transparenz im deutschen Agenturmarkt, und dazu wollen wir kontinuierlich beitragen.“

Serviceplan an der Spitze der Rangliste

And the winner 2019 is: Serviceplan. Nach einem 4. Platz im Vorjahr sprang die Münchner Agenturfamilie jetzt mit einem knappen Vorsprung auf Rang 1. Die Serviceplan-Agenturen holten im Jahr ihres 50-jährigen Bestehens viele Punkte bei den Digital- und Online-Awards, insgesamt waren es 190 (2018: 104 Punkte). Die beiden Geschäftsführer und Partner der Agentur Serviceplan PR & Content Thorsten Hebes und Klaus Weise sagten gegenüber dem „PR-Journal“: „Platz 1 im PR-Kreativ-Ranking: WOW, das ist großartig! Damit haben wir in unserem Jubiläumsjahr noch einen Grund mehr zu feiern. Auch im digitalen Zeitalter mit künstlicher Intelligenz und Big Data ist die Kreativität durch nichts zu ersetzen. Die Auszeichnung widmen wir unseren Teams, die immer wieder die anstrengenden Extrameilen gehen und neue kreative Ideen entwickeln, um unsere Kunden zu begeistern. Kreativität gehört zum Markenkern von Serviceplan PR & Content.“

Nachdem in den vergangenen beiden Jahren die Top 3 mit achtung!, Jung von Matt und fischerAppelt unverändert waren, gibt es für 2019 eine neue Rangfolge. Die BBDO-Group mit Ketchum Pleon hat mit 186 Punkten (Vorjahr: 64) einen Riesensatz auf Platz 2 gemacht. Vorjahressieger achtung! belegt mit 172 Punkten (Vorjahr: 204) nun Platz 3.

"Great Work works great!“

Marianne Heiß, CEO der BBDO Group Germany, erklärte: "Kollaboration & Networking – darauf liegt unser Fokus der nächsten Jahre. Deshalb ist es großartig, dass wir als Gruppe unsere Position im PR-Kreativ-Ranking so deutlich verbessern konnten. Unser Anspruch ist immer, für unsere Kunden kreativ auffällige und vor allem wirkungsvolle und nachhaltige Kampagnen zu entwickeln und umzusetzen: Great Work works great!“ Sabine Hückmann, CEO von Ketchum in Deutschland, ergänzte gegenüber dem "PR-Journal“: "Wir sind sehr stolz auf den großen Sprung, den wir gemeinsam mit unseren Netzwerkkollegen der BBDO Group gemacht haben. Eine wunderbare Wertschätzung für unsere Teams, die im vergangenen Jahr nicht nur mit besonders kreativen, sondern vor allem auch mit besonders wirkungsvollen Kampagnen auf sich aufmerksam gemacht haben. Der Life Lolli, der erste Lolli, der Leben retten kann, ist hier nur ein Beispiel.“

Für den Drittplatzierten, die Hamburger Agentur achtung!, sagte deren CEO Mirko Kaminski: "Die Platzierung in den TOP 3 macht uns bei achtung! sehr stolz. Vor allem macht uns stolz, dass uns das nicht mit nur zwei oder drei Blockbuster-Kampagnen gelungen ist, sondern mit einer Vielzahl von prämierten Projekten und Cases. Mit Kampagnen zu heterogenen Aufgaben für unterschiedlichste Kunden in vielfältigen Branchen.“

Communications Consultants springen auf Platz 10

Unter den weiteren Agenturen auf den Plätzen 4 bis 10 sind auch in diesem Jahr wieder fünf, die im Vorjahr nicht unter den Top 10 zu finden waren. Nach fischerAppelt auf Platz 4 rückte die Werbeagentur Heimat auf Platz 5 vor, im Vorjahr belegte sie Platz 17. Nachdem Scholz & Friends 2018 Platz 25 belegte, gelang 2019 der Sprung auf Platz 6. Die Agentur Honey, 2018 42., belegt nun hinter Jung von Matt (Vorjahreszweiter) Platz 8. Erstmals beim PR-Kreativ-Ranking platziert ist mit Bobby&Carl die hauseigne Agentur von thyssenkrupp, einem Joint Venture mit der Agenturgruppe thjnk. Den größten Satz nach vorne gemacht hat dann auf Platz 10 die Stuttgarter Agentur Communication Consultants, die im Vorjahr den 47. Platz belegte. Alle weiteren Ergebnisse finden sich hier im Kreativitäts-Ranking 2019 im Datenbankbereich unserer Website. Für jede Agentur ist dort mit einem Klick auf „Details“ ersichtlich, welche Punkte sie bei welchen Award-Einreichungen gewonnen hat. Dort sind auch die Ergebnisse der Kreativ-Rankings aus 2014, 2015, 2016, 2017 und 2018 aufgelistet.

Mirko Kaminiski, CEO der Hamburger Agentur achtung!, misst dem PR-Kreativ-Ranking eine wichtige Bedeutung zu, nicht nur weil er Mitinitiator und langjähriger Unterstützer ist. Seine Überzeugung drückt er so aus: „Kreativität ist das Mittel, um zu den Menschen heute überhaupt noch durchzudringen und sie auf Marken und Anliegen aufmerksam zu machen. Mit Blick auf die PR-Awardshows des vergangenen Jahres habe ich den Eindruck, dass Agenturen mit PR-Herkunft generell viel kreativer geworden sind. Die Motivation dazu ist die Mission des PR-Kreativrankings. Der Blick aufs Ranking zeigt aber auch, dass Agenturen mit Werbe-DNA im PR-Bereich stärker werden und dort mit Kreativität glänzen. Das sollte Agenturen, die aus der PR kommen, aufmerken lassen.“

Sieben nationale und fünf internationale Wettbewerbe ausgewertet

Das Ergebnis des PR-Kreativitäts-Rankings fußt eigentlich auf der Auswertung von neun nationalen und fünf internationalen Wettbewerben. Da jedoch im Jahr 2019 der ECON Award für Unternehmenskommunikation und die PR-Klappe nicht stattfanden, blieben diese sieben nationalen Wettbewerbe: ADC Festival, Internationaler Deutscher PR-Preis der DPRG und PR Report Award (jeweils 8 Punkte für einen Platz unter den Top 3); BOB, Deutscher Digital Award, Deutscher Preis für Online-Kommunikation und Deutscher Preis für Wirtschaftskommunikation (jeweils 4 Punkte für einen Platz unter den Top 3).

Die internationalen Preise waren: Cannes Lions, Digital Communication Award, Eurobest, European Excellence Award und der Sabre EMEA (jeweils 8 Punkte für einen Platz unter den Top 3). Bei den breit angelegten Awards wie dem ADC Festival oder Eurobest wird nur die Kategorie PR betrachtet.

Bewertungskriterien

Eine Platzierung in der Shortlist ergab stets zwei Punkte. Wer mit einer Bewerbung auf der Shortlist war, aber später gewonnen hatte, bekam keine Shortlistpunkte. Berücksichtigt wurden alle deutschen Agenturen – unabhängig davon, ob sie eher dem PR-, Digital- oder Werbebusiness zuzuordnen sind –, die Arbeiten eingereicht hatten oder daran beteiligt waren.

Netzwerkagenturen zusammengefasst

Bei den großen Netzwerkagenturen wie fischerAppelt, Serviceplan und BBDO sind die Wettbewerbsergebnisse von Einzelagenturen ins Gesamtergebnis eingeflossen. Eine weitere Differenzierung welche Einzelagentur, welchen Ergebnisbeitrag geleistet hat, wird nicht vorgenommen. Das „PR-Journal“ führt das Ranking seit 2014 jährlich mit Unterstützung von achtung! durch. Für das Ranking 2019 sind die Award-Ergebnisse von 196 Agenturen eingeflossen (2018 waren es 167).

Das „PR-Journal“ sorgt bereits seit 1996 mit Rankings, Datenbanken, Umfragen und Checks für einen besseren Durchblick im PR-Markt. So ist unter anderem das Umsatzranking der PR-Agenturen jedes Jahr ein wichtiger Index für die Entwicklung dieses Teilmarktes der Kommunikationsbranche. Die Ergebnisse des nächsten Umsatz- und Mitarbeiterrankings erscheinen Ende April 2020. Die Umfrage startet Mitte Februar 2020.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Heute NEU im PR-Journal