Die neue Führung von C3 (v.l.): Adel Gelbert (CEO), Christian Breid; Christine Beardsell, Natalie Jupe und Karsten Krämer. (© Christian Klant)

C3 Creative Code and Content hat sich eine neue Führungsstruktur verpasst. Der Marketingdienstleister setzt dafür ein neues Agenturmodell in Kraft: Ab dem 1. Januar 2019 gibt es ein Group Management Board, das die gesamte C3 Gruppe strategisch führt. Die Standorte der Gruppe bleiben in ihrer lokalen und inhaltlichen Eigenständigkeit bestehen. Sie werden jedoch stärker untereinander vernetzt und erhalten Zugriff auf zentrale Kompetenzcluster, die jeweils gruppenübergreifend geführt werden. Mit der neuen Führungsstruktur gehen personelle Veränderungen einher:

Adel Gelbert ist als CEO für die strategische Ausrichtung der Gruppe verantwortlich. In seinen Verantwortungsbereich fallen zudem gruppenübergreifend die Strategieberatung und das Business Development. Außerdem wird der CEO sich um die internationalen Standorte in Zürich und Prag sowie um die deutsche Agenturtochter Wunder Media Productions kümmern. Auch der Bereich Talent & HR wird beim CEO angesiedelt.

Karsten Krämer, seit 2013 Geschäftsführer zunächst für Hamburg und dann für die süddeutschen C3-Standorte, wird Chief Operating Officer (COO) für die Gesamtgruppe. Gleichzeitig verantwortet er die Standorte in München und Stuttgart, Seven C3 in London sowie die Beteiligung PM in Ljubljana. Am Standort München bleibt er zunächst gleichzeitig für das operative Geschäft verantwortlich. In sein Ressort fällt zudem die Verantwortung für Marketing und Kommunikation der Agenturgruppe.

Christian Breid, der 2016 von Hoffmann & Campe als Geschäftsführer zu C3 kam, wird gruppenweiter Chief Development Officer. Zusätzlich zum Standort Hamburg wird Breid auch in Berlin Geschäftsverantwortung übernehmen. Hinzu kommen die zentralen Kompetenzfelder Tech Consulting & Development sowie Data & Analytics.

Christine Beardsell ist seit 2017 bei Seven C3 in London und wird nun Chief Content Officer für die gesamte C3 Gruppe. Die gebürtige New Yorkerin gilt als Spezialistin für kreatives digitales Marketing und verantwortete in ihrer Karriere – zuletzt als Managing Partner bei Fold 7 in London – große Digitaletats internationaler Marken. Bei C3 wird sie sich nun übergreifend um die Weiterentwicklung des kreativen Profils kümmern und dafür das Zusammenspiel von Kreation und Content intensivieren.

Natalie Jupe, seit 2017 bei C3 für den Finance-Bereich verantwortlich, wird Chief Financial Officer (CFO) der C3 Gruppe und erweitert ihren bisherigen Aufgabenbereich Finance um Legal, Compliance und IT. Außerdem wird sie verantwortlich für die C3 Joint Ventures Innogy C3 (mit RWE) und b.famous (mit dem BCN).

Neben der Formierung des Group Management Boards verzeichnet C3 zwei wichtige Neuzugänge in der operativen Führung des Geschäfts:

Heusel Franzis Gf C3Am größten Standort der Gruppe bekommt die Agentur weitere Verstärkung: Franzis Heusel (Foto), seit acht Jahren Geschäftsführer von BBDO Berlin, wird zum 1. Januar 2019 Geschäftsführer bei C3 Berlin. Bei BBDO Berlin war er maßgeblich an New Business-Erfolgen sowie an der Entwicklung der Agentur in Deutschland beteiligt. Bei C3 wird Heusel mit Breid den Ausbau des Berliner Standorts vorantreiben und zudem die Verantwortung für C3 Frankfurt übernehmen.

Gleiches gilt für Lukas Baumgartner, der zum 1. Januar 2019 die Geschäftsführung von C3 in Zürich übernimmt. Der gebürtige Schweizer bringt langjährige Agenturerfahrung u. a. von seinen Stationen bei Euro RSCG (jetzt Publicis) und Young & Rubicam in der Schweiz mit und soll das Potenzial dieses Marktes für C3 noch stärker erschließen.

C3 ist 2015 aus dem Zusammenschluss der Agenturen Kircher Burkhardt (Berlin) und Burda Creative Group (München) hervorgegangen und hat sich dem Content Marketing in Deutschland verschrieben.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal