Merlin Koene

Die Agenturgruppe fischerAppelt, Hamburg, stellt ihre strategische Beratung neu auf und erweitert das Leistungsportfolio zusätzlich zum Bereich „Marketing & Marken“ um eine Unit für „Digitale Geschäftsmodelle“ sowie „Corporate Communications“: Auf den drei Säulen positioniert sich fischerAppelt, advisors an der Schnittstelle zwischen klassischer Unternehmensberatung und strategischer Kommunikations- sowie Markenberatung. Der ehemalige Kommunikationsmanager von Unilever und ProSiebenSat.1, Merlin Koene (48), konnte für die Neupositionierung gewonnen werden.

„Die klassische Unternehmenskommunikation hat sich in den vergangenen Jahren stark gewandelt, vor allem hinsichtlich der Mechaniken und Kommunikationskanäle“, sagt Merlin Koene. „In der Unit ‘Corporate Communications‘ bieten wir das komplette Portfolio von der Entwicklung zeitgemäßer und wertebasierter Kommunikationsstrategien – genauer: purpose driven communications – über internationale Krisenprävention und internationales Krisenmanagement bis hin zur Begleitung großer kommunikativer Aufgaben im Bereich der strategischen Finanzkommunikation wie IPO- und M&A-Kommunikation“, beschreibt Koene die Fokussierung seiner Unit.

„Mit Merlin Koene haben wir einen international erfahrenen Kommunikationsprofi für den ersten Schritt unserer Neuausrichtung gewonnen“, sagt Matthias Wesselmann, Vorstand von fischerAppelt. „Mit dem erweiterten Angebot von fischerAppelt, advisors reagieren wir auf die deutlich steigende Nachfrage in den drei strategischen Beratungsfeldern Kommunikation, Marke und digitale Geschäftsmodelle“, erklärt Wesselmann weiter.

Koene startete seine Karriere als Journalist und arbeitete unter anderem für CNN, 3sat, ORF und Spiegel-TV. Von 2009 bis 2017 war er in unterschiedlichen Rollen für die Bereiche Kommunikation und Sustainable Business von Unilever verantwortlich. Danach wechselte er als Executive Vice President Communications zu ProSiebenSat.1.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Heute NEU im PR-Journal