Die ORCA-Gruppe (v.l.n.r.): Michael T. Schröder, Christian Schlichtegroll, Gaby Studt, Jan Ritter, Friederike Meister, Thomas Stahlschmidt, Hendrik Schulze van Loon und Dietrich Schulze van Loon.

„Keine Angst vorm schwarzen Loch“ ist nicht nur der Titel des neuen Imagefilms (online bei "PR-Journal-Plus"), sondern auch Credo der Repositionierung der ORCA-Gruppe: Die Agenturgruppe, bestehend aus Spezialisten verschiedenster Kommunikationsdisziplinen in Berlin, Hamburg, München und Bremen, will ihre Kunden tatkräftig dabei unterstützen, ihren Markenkern und ihre Authentizität auch im rasanten Wandel der Zeit beizubehalten. Der neue Claim lautet: „Die kollektive Kraft der Intelligenz“.

„Gefühlt war die Zukunft noch nie so nah wie heute. Der Wandel des Denkens, der Werte, der Technologie war noch nie so rasant. Was gestern noch richtig war, funktioniert heute schon nicht mehr und was morgen ist, weiß keiner“, erklärt Jan Ritter, Geschäftsführer ORCA Campaign und Kreativdirektor des neuen Imagefilms. „Wir haben keine Angst vorm schwarzen Loch als Synonym für eine unbestimmte Zukunft und wollen dies auch unseren Kunden vermitteln“, fasst Ritter die überarbeitete Positionierung der Gruppe zusammen.

Die Botschaft lautet: Stringenz und Klarheit in Vision, Auftreten und Handeln, zeitgemäß gedacht und umgesetzt – dafür steht die ORCA-Gruppe heute. „Wir erzählen und zeigen die Geschichten der Kunden so, dass sie die Menschen von heute interessieren, berühren und bewegen. Das ist unsere Spezialität, für die wir ideal aufgestellt sind“, sagt Michael T. Schröder, geschäftsführender Gesellschafter von ORCA Affairs.

„Nach fünf spannenden Jahren seit Gründung der ORCA-Gruppe sehen wir mit ebenso großer Neugier in die Zukunft“, ergänzen Friederike Meister, ORCA Affairs, und Hendrik Schulze van Loon, ORCA van Loon, die beide für den Generationswechsel bei den ORCAs stehen. „Insofern ist es logisch, dass wir dieser Überzeugung mit einer überarbeiteten Positionierung auf unserer neuen Gruppen-Webseite in dem Opening-Film Ausdruck verleihen“, so Christian Schlichtegroll, der als Gesellschafter und Digitalexperte bei ORCA Campaign ebenfalls zur nächsten Agenturgeneration gehört.

In der neuen Unit „ORCA Silverpack“ bietet ORCA in Zukunft unter der Leitung von Dietrich Schulze van Loon und Michael T. Schröder Vorstands- und CEO, Krisen und Change Beratung auf höchstem Niveau an. Ihnen zur Seite stehen unter anderem Professor Wippermann und Stephan Becker-Sonnenschein.

Der neue Imagefilm „Keine Angst vorm schwarzen Loch“ ist im eigenen Haus, in der Unit ‚ORCA Motion Graphic‘, entstanden. Inspirationsquelle für den Film war ein Zitat von Victor Hugo aus dem Jahr 1840: „Die Zukunft hat viele Namen. Für die Schwachen ist sie das Unerreichbare. Für die Furchtsamen ist sie das Unbekannte. Für die Tapferen ist sie die Chance.“

Über die ORCA Gruppe

Die ORCA-Gruppe vereint fünf inhabergeführte Agenturen und unterhält bundesweit Niederlassungen in Berlin, Bremen, Hamburg und München. Zu den Geschäftsfeldern des Agenturverbunds gehört neben Öffentlichkeitsarbeit (ORCA Affairs und ORCA van Loon) und Werbung (ORCA Campaign) auch Kommunikationsberatung im Bereich Design, Lifestyle und Mode (ORCA Selected). Über das Agenturnetzwerk IPREX, dem weltweit über 70 unabhängige PR-Agenturen angehören, ist ORCA auch international vertreten.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Werbung

Heute NEU im PR-Journal