Das Verlagsgebäude von NOZ Medien. (© NOZ Medien)

Und noch ein Zeitungsverlag, der seine Geschäfte ausbauen möchte und dazu eine Agentur gründet. Die NOZ Medien, die die „Neue Osnabrücker Zeitung“ herausgeben, haben zum 1. Juli die Content-Marketing-Agentur brandence GmbH & Co.KG gegründet. Damit will der Verlag den werbungtreibenden Bestandskunden sowie potenziellen Neukunden die Entwicklung maßgeschneiderter Content-Strategien mit hochwertigen Inhalten anbieten. Geschäftsführer ist Karsten Ilm, der zu Jahresbeginn von Territory zu NOZ Medien nach Osnabrück wechselte.

Gleie Axel Gf NOZ MedienMan wolle den Wünschen der Kunden gerecht werden, heißt es in einer Pressemitteilung dazu. Axel Gleie (Foto), Geschäftsführer von NOZ Medien, sagte: „Aus unserem umfassenden bestehenden Kundennetzwerk wird in zunehmendem Maße der Einstieg in informierende und dabei unterhaltende Erzählformate gewünscht. Diesem Kundenwunsch wird brandence Rechnung tragen und das Leistungsportfolio der NOZ Medien im Rahmen unserer Diversifizierungsstrategie so weiter ausbauen.“ Dabei stütze sich brandence bewusst auf die Kraft der Verlagsheimat, was journalistische Qualität, mediale Reichweite und regionale Kompetenz angehe.

Als Geschäftsführer wurde Karsten Ilm berufen, der auf fast 15 Jahre Agenturerfahrung u.a. bei Territory zurückblickt und den Geschäftsbereich Content Marketing bereits seit Anfang dieses Jahres bei NOZ Medien aufbaut.

Als Teil der Grow Digital Group innerhalb von NOZ Medien will brandence gemeinsam mit basecom, MSO Digital und netspirits ganzheitliche Lösungen für Unternehmen bieten. Die neue Content Marketing-Agentur soll das bestehende Angebot des Agenturnetzwerkes sinnvoll ergänzen und Content-Marketing-Projekte strategisch entwickeln, konzeptionell erarbeiten und umsetzen.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal