Das Schaubild zeigt, was CommsTech nach Auffassung der GPRA zu leisten im Stande ist. (Grafik: GPRA)

Die Gesellschaft PR-Agenturen (GPRA), Berlin, hat eine Definition sowie ein umfassendes Wirkungsmodell für Technologie in der Kommunikation (CommsTech) veröffentlicht. Ziel ist es, der Kommunikationsbranche einen Grundsatz von CommsTech zur Verfügung zu stellen, der dabei hilft, die Potentiale von datengestützter Kommunikation zielgerichtet zu nutzen. Das detaillierte Wirkungsmodell soll veranschaulichen, wie Kommunikation konkret von datengetriebener Technologie profitieren kann. Die ausführliche Darstellung in Form eines Whitepapers steht ab sofort zum Download bereit.

„CommsTech bedeutet, bekannte Denkstrukturen bei der Einordnung und Funktionsweise von Kommunikation aufzubrechen und sich neuen Wegen bei der Betrachtung von Zielgruppen und Maßnahmen zu öffnen“, erklärt GPRA-Präsidiumsmitglied Matthias Wesselmann (Vorstand fischerAppelt). „Bislang herrscht beim Beratungsfeld CommsTech noch viel Unklarheit – richtig angewandt sind die Potentiale jedoch mannigfach. Uns ist es ein zentrales Anliegen, das Beratungsfeld CommsTech analog zu unserem Qualitätsanspruch nach vorne zu bringen und aufzuzeigen, welche individuellen Lösungsansätze sich hier künftig entfalten und nachhaltig wirken können.“

CommsTech-Definition nach der GPRA

CommsTech ermöglicht Kommunikatorinnen und Kommunikatoren, datengetriebene Technologien als einzigartige Chance zu nutzen, um die individuellen Informationsbedürfnisse ihrer Öffentlichkeiten in jeder Stufe des Wirkungsmodells erfassen, analysieren, testen und mit wirksamen Inhalten auf die nächste Stufe bringen zu können. Dabei verstehen sie die Bedürfnisse ihrer Öffentlichkeiten in einer Tiefe, die einen nachhaltigen Beziehungsaufbau ermöglicht und den Wertbeitrag ihrer Arbeit transparent werden lässt.

Kommunikatorinnen und Kommunikatoren, die CommsTech erfolgreich nutzen, verbindet eine offene, agile, ergebnisorientierte Haltung, die die immer komplexer werdende Kommunikationswelt als Chance begreift, um in Echtzeit Insights zu gewinnen, die das Erreichen von strategischen Kommunikationszielen erleichtern.

CommsTech-Wirkungsmodell nach der GPRA

Das Wirkungsmodell basiert auf drei Grundsäulen, die maßgeblich für ein erfolgreiches Zusammenspiel sind und eine praxisorientierte Umsetzung von CommsTech in der Kommunikation ermöglichen: (1) treibende Faktoren, (2) festgelegte, zu erreichende Ziele sowie (3) entscheidende kommunikative Leistungsindikatoren (KPIs). Alle drei Säulen untergliedern sich in einzelne Teilaspekte. So bestehen die treibenden Faktoren aus dem Channel-, Themen- und Daten-Management und die festgelegten Ziele umschließen sechs singuläre Stufen, denen jeweils relevante Leistungsindikatoren zugeschrieben sind. Damit können Messbarkeit und Praxisnähe entsprechend gewährleistet werden.

Maßgeblich an der Entwicklung des CommsTech-Ansatzes der GPRA beteiligt sind die Kommunikationsagenturen Faktenkontor, fischerAppelt, FleishmanHillard, impact und OSK.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de