Der Titel des neuen Whitepapers von WE Communications.

Mitarbeiterbindung, Employer Branding und Profilschärfung des eigenen Unternehmens: Diese Anliegen haben für Unternehmen im Kontext ihres Corporate Purpose die höchste Priorität. Insgesamt nutzt bislang jedoch nur eine Minderheit ihren Purpose aktiv und gezielt für eine Positionierung. Diese und andere Ergebnisse erbrachte eine Umfrage von WE Communications Mitte 2021 in Kooperation mit dem Marktforschungsunternehmen YouGov. Detailliertere Ergebnisse enthält ein neues Whitepaper von WE Communications, das unter dem Titel „Praxistest: Purpose in deutschen Unternehmen“ auf der Website der Agentur zum Download bereitsteht.

Es bildet den zweiten Teil einer dreiteiligen Whitepaper-Serie zum Thema Purpose: Der erste Teil (Purpose – Sinn oder schöner Schein?; August 2021) beleuchtet die Thematik allgemein auf Basis verschiedener Studien. Im zweiten Teil liegt der Fokus auf dem Stand der Umsetzung in deutschen Unternehmen; ein dritter Teil liefert schließlich konkrete Handlungsempfehlungen und wird Anfang 2022 erscheinen.

Purpose polarisiert

Die Umfrage ergab eine deutlich wahrnehmbare Polarisierung beim Thema Corporate Purpose: 44 Prozent der Befragten sieht diesen als relevant oder sehr relevant an; ein sehr hoher Anteil wusste jedoch nicht, was sich dahinter verbirgt (39 Prozent) oder wie der Corporate Purpose des eigenen Unternehmens aussieht. Ähnlich stark divergierten auch die Antworten zum praktischen Umsetzungsgrad: Während 20 Prozent der Befragten angaben, dass das Thema Corporate Purpose in ihrem Unternehmen keine Rolle spiele, ist es bei 12 Prozent bereits ein zentrales Element der Unternehmenspositionierung.

Für die Umfrage von YouGov und WE Communications wurden insgesamt 511 Entscheider aus Unternehmen verschiedener Größe in Online-Interviews befragt. Die Umfrage fand im Zeitraum 27. Mai bis 5. Juni 2021 statt.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal

  • IST-Hochschule: Digitale Sprechstunde für Master-Interessierte

    Unter dem Titel „Master-Studium? Ask me anything!“ können sich Interessenten in einer digitalen Sprechstunde der IST-Hochschule für Management, Düsseldorf, am 21. Februar kostenfrei beraten lassen....

  • Instinctif Partners will auch 2022 weiter wachsen

    Die Kommunikationsberatung für Finanzen, Wirtschaft und Politik, Instinctif Partners, blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2021 zurück. An den nationalen Standorten Köln, Frankfurt am Main, München und...

  • AIKA trauert um Gründungsmitglied Oliver Horst

    Die „Allianz Inhabergeführter Kommunikationsagenturen“ (AIKA, Bonn) trauert um eines ihrer Gründungsmitglieder: Oliver Horst (Foto © AIKA/ Bonn), Inhaber der Kölner Werbeagentur „tsitrone medien“,...

  • PRCC baut Account Management weiter aus

    Julian Kuchta (30, Foto), Marketingfachmann und Kommunikator, wird neuer Mitarbeiter im Account Management bei der PRCC Personalberatung in Düsseldorf. Kuchta hat Wirtschaftspsychologe studiert und...

  • LPRS über die Kunst der Kampagnenarbeit

    Der Begriff Kampagne ist wohl schon jedem in der Kommunikationsbranche mindestens einmal über den Weg gelaufen und doch wirkt der Begriff immer ein wenig schwammig und schwer greifbar. Susan...