Gehören smarte Geräte im Haus schon zur Standardeinrichtung? Oder sind sie nach wie vor eine Spielerei? In Zusammenarbeit mit YouGov ist die Münchner Agentur WE Communications dieser Frage nachgegangen. Das Ergebnis: Obwohl Hersteller, Werbung und Berichterstattung „Smart Home“ oft bereits als Ist-Zustand proklamieren, sieht die Realität deutlich anders aus. Warum herrscht dieses Missverhältnis und wie können Kommunikatoren und Werbetreibende das Potenzial von Smart Home deutschen Haushalten vermitteln?

Nebst den Ergebnissen der YouGov-Erhebung, geht Daniel Blank, Head of Digital & Technology und Deputy General Manager bei WE Communications, diesen Fragen in dem Whitepaper „Wie smart sind deutsche Haushalte? – Warum wir das Potenzial von Smart Home noch gar nicht erkannt haben“ nach. Seine Einschätzung: „Wir müssen als Schnittstelle zwischen Unternehmen und Kunden fungieren, um ebendiese Lücke zwischen Marketingversprechen und Kundenfrust zu schließen.“

Das vollständige Whitepaper von WE Communications mit den Ergebnissen der YouGov-Umfrage können Sie hier herunterladen.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal