KOMM MATCH daprMit „Komm Match“ bietet die Deutsche Akademie für Kommunikation (dapr), Düsseldorf, am 1. Juli erstmalig ein Online-Job-Speed-Dating für Berufseinsteiger und Arbeitgeber an. Ab sofort können sich beide Zielgruppen dazu anmelden. In 15-minütigen Erst-Gesprächen treffen dann die Kandidatinnen und Kandidaten Anfang Juli online auf die Unternehmen und Agenturen, die entsprechende Jobs zu vergeben haben. Beide Seiten stellen sich kurz und ungezwungen vor und sprechen über Einstiegsmöglichkeiten. Am Ende entscheiden beide, ob sie sich zu einem zweiten, ausführlicheren "Job-Date" wiedertreffen möchten.

Arbeitgeber und zukünftige Arbeitnehmer können so ohne großen Aufwand bis zu zehn Vorstellungsgespräche an nur einem Tag führen. Die dapr „matcht“ dazu im Vorfeld potenziell zueinander passende Duos, die sich dann online im Job-Speed-Date begegnen.

Arbeitgeber, die in diesem und nächsten Jahr offene Stellen für Einsteiger im Bereich PR und Kommunikation besetzen möchten, melden sich für „Komm Match“ bei der dapr auf dieser Website an. Je früher sie sich dafür entscheiden dabei zu sein, desto günstiger ist die Teilnahmegebühr für sie. Hochschulabsolventinnen und -absolventen, die in 2022 oder 2023 ihren Bachelor- oder Masterabschluss machen oder gerade gemacht haben, bewerben sich hier kostenfrei für die erste Ausgabe des Formats.

„Aktuell gibt es viele offene Einstiegsstellen in der Branche und immer häufiger die Suche nach neuen Wegen, um gute Nachwuchskräfte kennenzulernen. Als dapr bieten wir mit ‚Komm Match‘ Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern eine neue Plattform, um dort unkompliziert interessante Kandidatinnen und Kandidaten kennenzulernen und diesen Einstiegsmöglichkeiten vorzustellen. Dem Nachwuchs bieten wir gleichzeitig Orientierung und zeigen konkrete Möglichkeiten für den Berufseinstieg auf“, sagt dapr-Geschäftsführer Nils Hille. 


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal