SuCoLa wird dieses Jahr digital umgesetzt. Ab dem 30. Juni gibt es alle zwei Wochen Video-Slots.

Das Super-Communication-Land 2020 wird dieses Jahr nicht als Präsenzveranstaltung stattfinden, sondern digital umgesetzt. Die dpa-Tochter news aktuell überträgt ihr ursprünglich für den 26. März geplantes Live-Event in die virtuelle Welt. Ab dem 30. Juni wird es alle zwei Wochen Video-Sessions mit ausgewählten Vorträgen und Diskussionen rund um die Themen Kommunikation, Digitalisierung und Künstliche Intelligenz (KI) geben. Den Auftakt macht Susanne Bieller von der International Federation of Robotics (IFR). Die Ticketeinnahmen spendet news aktuell in Abstimmung mit den Teilnehmern für einen wohltätigen Zweck.

„In den vergangenen Monaten haben wir uns alle an ein gemeinsames Arbeiten in der virtuellen Welt gewöhnt. Das hat uns die Entscheidung nochmal leichter gemacht, unser Super-Communication-Land 2020 nun digital umzusetzen. Aus unserem ursprünglich eintägigen Live-Event werden nun für die kommenden zwei Monate die ‚SuCoLa-Wochen‘. Gerade jetzt, wo viele Menschen immer noch von zuhause arbeiten, hat das Bedürfnis, voneinander zu lernen und Wissen unter Branchenkollegen auszutauschen, noch zugenommen. Deshalb wollen wir auch in einer digitalen Umgebung wertvolle und inspirierende Impulse für die Kommunikationsbranche geben“, sagt Edith Stier-Thompson, Initiatorin der Veranstaltung und Geschäftsführerin von news aktuell.

Geplant sind ab dem 30. Juni alle 14 Tage jeweils vier Online-Vorträge, die den Teilnehmern live via Zoom bereitgestellt werden. Insgesamt wird die Event-Reihe über sieben Wochen gehen. Die ersten Speaker-Slots stehen bereits fest. Die „SuCoLa-Wochen“ starten mit Susanne Bieller (Generalsekretärin International Federation of Robotics) sowie Betty Kieß (Head of Strategic Communications E.ON.), Olivia Patzelt (Director Internal Communications Vodafone) und Martin Müller (Senior Manager Internal Communications). Weitere hochkarätige Speaker sind unter anderem Markus Beckedahl (Gründer und Chefredakteur netzpolitik.org und Mitbegründer der re:publica), Susanne Marell (CEO Hill+Knowlton Strategies) und Katja Lewina (Freie Autorin bei „ze.tt“ und „Zeitmagazin Online“).

Das Besondere am Super-Communication-Land: Die Teilnehmer hatten die Inhalte des Formats größtenteils selbst bestimmt und so ihre eigenen Ideen und auch sich selbst als Speaker einbringen können. Außerdem war es den Teilnehmern überlassen, welchen Preis sie für ihr Ticket zahlen wollten. Da das Event aufgrund von Corona nun in einem anderen Format als ursprünglich geplant stattfindet, spendet news aktuell die Ticketeinnahmen für einen wohltätigen Zweck. Diesen Spendenzweck können die Teilnehmer wiederum selbst vorschlagen und anschließend im Rahmen eines gemeinsamen Votings bestimmen. Den Teilnehmern, die von ihren Tickets zurücktreten möchten, wird der volle Preis erstattet. Das „PR-Journal“ ist Medienpartner der Veranstaltung.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Heute NEU im PR-Journal