Deutschlandfunk Nova LogoDas Podcastfestival Deutschland macht zum ersten Mal Station in Berlin. Vom 2. bis 6. Februar sind beim Deutschlandfunk Nova Podcastfestival in der Urania Berlin zehn der beliebtesten deutschen Podcasts in Live-Shows zu erleben. Auf den Bühnen präsentieren sich Podcasterinnen und Podcaster aus ganz verschiedenen Genres – von True Crime, Comedy, Politik, Pop- und Hochkultur, Nerdtalk über Rap, Geschichte bis zu Film. Mit dem Festival feiert das junge Programm von Deutschlandradio zugleich sein zehnjähriges Jubiläum.

Von Deutschlandfunk Nova sind die Macherinnen und Macher von „Ab 21“, „Eine Stunde Film“ und dem Dauerbrenner „Eine Stunde History“ zu erleben. Deutschlandfunk präsentiert den „Politikpodcast“, Deutschlandfunk Kultur den „Theaterpodcast“ und „Lakonisch Elegant – der Kulturpodcast“ live auf den Urania-Bühnen. Hinzu kommen der Podcast „Mordlust“, „Gefühlte Fakten“, der Talkpodcast von zwei Neo-Magazin-Royal-Autoren, „Machiavelli“ vom WDR, „Chips & Kaviar“, „Und was machst du so?“, ein bento-Podcast über die Arbeitswelt der Millennials. Mitschnitte der Live-Acts sind anschließend in mehreren Podcastkanälen sowie im Radioprogramm von Deutschlandfunk Nova zu hören.

Deutschlandfunk Nova ist das junge Programm von Deutschlandradio, werbefrei und bundesweit über DAB+, Kabel, Satellit, App und im Netz zu hören. Das Angebot steht seit 2010 für unabhängigen Journalismus, Ansprache auf Augenhöhe und anspruchsvollen Pop abseits des Mainstreams. Für die junge Zielgruppe relevante Inhalte von Alltagsthemen bis Zukunftsfragen werden dabei mit dem Deutschlandradio-Qualitätsanspruch aufgearbeitet und präsentiert.

Die Podcasts von Deutschlandfunk Nova finden sich hier in einer Übersicht. Tickets für das Podcastfestival gibt es hier.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Heute NEU im PR-Journal