(Abbildung © Seriencamp UG / Abc&D)

Fake News und Content-Schock sind zwei der zentralen Themen des Storytelling-Forums Plot19 am 6. September in München. Das Forum bringt Kreative und Storyteller aus Werbung, PR, Journalismus und Film interdisziplinär zusammen. Mehr als 200 Kommunikationsprofessionals diskutieren über Trends und Innovationen rund um die Kunst des Geschichtenerzählens. Im Rahmen der Veranstaltung treffen Storyteller aus verschiedenen Welten aufeinander, um voneinander zu lernen und sich gegenseitig zu inspirieren.

Sammer Petra Agentur pssstVor einem Jahr feierte das Storytelling-Forum Plot18 Premiere – mit Erfolg. Nach dem positiven Feedback der Teilnehmer im Vorjahr stellen die Veranstalter – das Team des internationalen Serienfestivals Seriencamp und Storytelling-Expertin Petra Sammer (Foto) – für Plot19 nun erneut ein anspruchsvolles Programm zusammen, um auch dieses Jahr Storyteller aus Unternehmen, Agenturen, Filmproduktion und Gamedesign zu inspirieren und zu begeistern.

Doch während 2018 in puncto Storytelling noch helle Euphorie herrschte, haben Skandale wie der Relotius-Fall, Datenlecks bei Facebook & Co., Diskussionen rund um den Wahrheitsgehalt von Dokumentarfilmen und auch die ausufernde Nutzung und Anwendung des "Storytelling"-Begriffs Spuren hinterlassen. Der Blick auf die Technik des Geschichtenerzählens – in Marketing, PR, aber auch Entertainment und Film – scheint sich einzutrüben. Das Storytelling-Forum Plot19 hat sich daher drei gewichtige Themen vorgenommen, die 21 Speaker aus sechs Nationen in Keynotes, Panels und Workshops am 6. September präsentieren werden:

  1. Glaubwürdigkeit und Storytelling: Kann man Geschichtenerzählern noch trauen?
  2. Content-Schock und Storytelling: Wie viel Story verträgt der Markt?
  3. Immersion und Interaktivität: Lösen Erzählräume den einfachen Plot ab?

Today, Can Everything Be a Story?

Eröffnet wird die Konferenz von PR-Veteran Rod Cartwright mit der provokanten Frage: "Today, Can Everything Be a Story?" Der Communications Strategist aus London kennt eine Vielfalt an Unternehmensstorys internationaler Konzerne wie Nissan, IBM, Accenture oder Dell. Cartwright kennt alle Facetten des PR-Business bis hin zu Krisenkommunikation als leitender Berater für Malaysia Airlines, verantwortlich für die Krisenkommunikation rund um die Suche nach Flug MH370. Mit einer Prise Realismus, Idealismus und britischem Humor wird Cartwright die Technik des Storytellings in der heutigen Kommunikation hinterfragen und einen Blick in deren Zukunft wagen.

Peter Pomerantsev – die Manipulationsmaschinerie des Internets

Ganz besonderes Interesse weckt auch der Abschlussredner von Plot19: Peter Pomerantsev. Der britische Journalist und Autor sorgte mit seinem ersten Buch "Nichts ist wahr und alles ist möglich: Abenteuer in Putins Russland" für Aufregung, deckte er doch schonungslos die Manipulationsmaschine des russischen Staatsoberhauptes auf, der mit einer Mischung aus "glitzerndem Unsinn und beschönigenden Unwahrheiten" regiere. In seinem neuen Buch "This Is Not Propaganda: Adventures in the War Against Reality" zeigt er nun, wie diese Techniken weltweit angewendet werden - von Manila bis Rom - um Meinungen zu manipulieren und gesellschaftliche Narrative zu beeinflussen.

Ein Thema, dem sich alle Storyteller stellen müssen - egal ob in Journalismus, Unternehmenskommunikation, Werbe- und PR-Agentur oder im Nachrichten- und Dokumentarfilm.

21 Speaker aus sechs Nationen

Pomerantsev setzt den Schlusspunkt zu einer Reihe an Keynotes, Panels und Workshops, die sich in Zeiten von Fake News und Deep Fake mit der Glaubwürdigkeit von Storytelling auseinandersetzen, die aber auch Ideen und Innovationen präsentieren, um Geschichten besser und effizienter zu machen. Auf der Plot-Bühne treffen sich dazu Autorin und Produzentin Ronja Salmi und Matthias Leitner vom Bayerischen Rundfunk, Macher des erfolgreichen WhatsApp-Projektes "Ich, Eisner!". Art Director Raimar Heber von dpa-Infografik diskutiert mit Kommunikationswissenschaftlerin Annika Schach über die Verantwortung von Storytellern. Markenstratege Marco Ruckenbrod trifft auf den Unternehmer und Gründer des Sneaker-Onlineshops 43einhalb, Oliver Baumgart. Sie diskutieren mit VR-Produzent Philipp Schall (Tellux next) über die Bedeutung von Erzählräumen und wie man Kunden in eine Geschichte einladen kann.

Spannend für Besucher sind auch die acht Workshops, die konkrete Anwendungsbeispiele zeigen und Praxiseinblicke geben - thematisch vielseitig von Erzählräumen in VR über Storytelling in WhatsApp bis Sounddesign in Film und Serie.

Die Eckdaten zur Veranstaltung:

Titel: Plot19 – Storytelling Forum für Marketing & Bewegtbild
Termin: 6. September 2019, 9.30 Uhr bis 18:00 Uhr
Ort: Hochschule für Fernsehen und Film, Bernd-Eichinger-Platz 1, 80333 München
Infos und Programm: Veranstaltungswebsite 
Tickets: Young Professional Ticket für 130,00 Euro, Regular Ticket für 389,00 Euro


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Heute NEU im PR-Journal