"Viele Werte, viele Stimmen - eine Identität? Klinikkommunikation in schwierigen Zeiten". So lautet der Titel des diesjährigen Kliniksprechertages, den die Münsteraner Agentur lege artis GmbH am 14. März in seiner 12. Auflage ausrichtet. Die Veranstaltung findet statt im Zwei-Löwen-Klub in Münster. Keynote-Speaker ist Klaus Heiermann, Vorstandsmitglied der ARAG Holding SE und Leiter der Hauptabteilung Konzernkommunikation und Marketing. Das vorläufige Programm sowie alle Informationen zur Anmeldung sind online auf der Website zum Kliniksprechertag verfügbar.

Für Krankenhäuser wird, wie für alle anderen Unternehmen, die Steuerung der Kommunikation zusehends komplexer. Die Zielgruppen differenzieren sich immer weiter aus und ihre Ansprüche steigen. Alle nehmen inzwischen über die digitalen Netzwerke an unvorhersehbaren öffentlichen Debatten teil, deren oft aggressiver Ton kaum noch kontrolliert werden kann.

Klassische Medienarbeit verliert an Bedeutung und bisher geltende Kommunikationskonzepte müssen immer wieder überprüft werden. Die eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, ihre Werte und ihre Kommunikation sind angesichts eines stets unsicherer werdenden Umfelds die wichtigsten Partner, wenn es darum geht, die eigene Identität zu behaupten und als Marke in schwierigen Zeiten überhaupt noch wahrgenommen zu werden. Über diese Herausforderungen und mögliche Lösungsansätze wird auf dem diesjährigen Kliniksprechertag diskutiert.

Strategie des lernenden Unternehmens

Als Keynote-Speaker wird Klaus Heiermann, Vorstandsmitglied der ARAG Holding SE und Leiter der Hauptabteilung Konzernkommunikation und Marketing der ARAG SE, unter dem Titel „Die Demokratisierung der Unternehmenskommunikation in unruhigen Zeiten“ über die integrierte Kommunikation der ARAG berichten. Er präsentiert die Strategie eines lernenden Unternehmens, das sich fit macht für unsere vielstimmige und mittlerweile in jeder Hinsicht entgrenzte Kommunikationslandschaft.

Frühbuchertarif bis 31. Januar

Die Teilnahme für Klinikmitarbeiterinnen und -mitarbeiter kostet bis zum 31. Januar 299,00 Euro, danach erhöht sich der Preis auf 320,00 Euro, jeweils zzgl. 19 Prozent Mwst.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Heute NEU im PR-Journal