LPRS LogoVon Algorithmen auf Instagram, optischen Filtern bis hin zu Virtual Reality sind wir im Alltag immer häufiger mit einer verschwimmenden Grenze zwischen Realität und Illusion konfrontiert. Wir versuchen uns eine Meinung zu bilden, während ein Überangebot an Inhalten um die Aufmerksamkeit der Rezipienten kämpft. Doch wie kann man diese tägliche Informationsflut selektieren und priorisieren? Was gewinnt unsere Aufmerksamkeit – ist es der Inhalt oder die Verpackung, die überzeugt?

Wie die Kommunikationsbranche im Bestreben, Wirklichkeit zu vermitteln mit künstlicher Realität experimentiert, darüber wollen die Veranstalter des 14. LPRS>>Forums bei ihrer Veranstaltung am 3. Mai mit verschiedenen Referenten und Gästen sprechen. Der LPRS stellt die Frage, wie in Zeiten von Fake News in der PR mit dem Thema Wahrheit umgegangen wird.

„Die Welt urteilt nach dem Scheine“, so schrieb es Goethe schon im 18. Jahrhundert. Aber sind die Dinge wirklich, wie sie auf den ersten Blick wirken oder braucht es ein genaueres Hinsehen, um die Wahrheit zu erkennen? Wie steht es bei uns persönlich um Authentizität, beginnt „Realness“ nicht schon bei jedem Einzelnen? Und wie können Algorithmen als Kommunikatoren von morgen die Branche verändern?

Unter der zentralen Frage „Are you [for] real?“ lädt der LPRS am 3. Mai 2019 zu seinem 14. >>Forum nach Leipzig in den MDR Mediengarten ein. Anmeldungen zum Forum werden ab März möglich sein. Der LPRS wird hierzu separat informieren.

Das LPRS>> Forum bildet den jährlichen Höhepunkt im Veranstaltungskalender der Leipziger Public Relations Studenten. Das Forum richtet sich nicht nur an Aktive und Alumni des Vereins, sondern auch an interessierte Praktiker aus der Kommunikationsbranche. Seit 2005 fördert das Forum den Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis, talentierten Studierenden und erfahrenen Branchenvertretern. Auf dem Programm stehen neben Impulsvorträgen und Karrieretreffen auch Workshops zu verschiedenen Fachthemen.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Heute NEU im PR-Journal