Eine neue Studie belegt: LinkedIn wird in verschiedener Hinsicht wichtiger. (Foto: Greg Bulla / Unsplash)

Personalverantwortliche verfügen über zahlreiche Instrumente, um den beruflichen Hintergrund von Bewerberinnern und Bewerbern zu prüfen – LinkedIn ist eines davon. Demnach entwickelt sich LinkedIn immer mehr zu einer Personalplattform. Einerseits für Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber, um nach passenden Arbeitnehmern zu suchen, andererseits für Unternehmen, um sich speziell auch im Bereich Employer Branding ein positives Image aufzubauen. Genau das haben Georgiana Diana Marin und Constantin Nilă von der National University of Political Studies and Public Administration in Rumänien in ihrer Studie untersucht. Sie beantworten Fragen und geben Tipps, wie Kommunikations- und Marketingspezialisten eine berufliche Identität (Image) auf LinkedIn aufbauen und pflegen können.

So stellen sie unter anderem fest, dass Nutzerinnen und Nutzer LinkedIn bei der Entwicklung einer beruflichen Identität für effektiver halten als einen traditionellen Lebenslauf.

In ihrer Studie haben sie verschiedene Handlungsempfehlungen herausgearbeitet. Unter anderem diese hier:

  • Praktische Fähigkeiten wie Planen, Organisieren, Kommunikation sowie Problemlösen in eigenem Profil betonen
  • Keine vertraulichen Informationen seines Arbeitsplatzes preisgeben
  • Keine Aussagen tätigen, die als diskriminierende Bemerkung zu Rasse, Geschlecht oder Religion gewertet werden könnten

PRtransfer Logo Petrol 062022Mehr zur Studie von Georgiana Diana Marin und Constantin Nilă von der National University of Political Studies and Public Administration in Rumänien erfahren Sie bei PRtransfer. Der Blog für Forschung im Klartext von Master-Studierenden der Universität Hohenheim macht spannende Forschungsergebnisse zu den Themengebieten PR, Marketing, Social Media und interne Kommunikation für Fachleute aus der PR-Praxis sowie Studierende zugänglich. PRtransfer liefert praxisrelevante Erkenntnisse und dient als Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Praxis – kurz, prägnant und handlungsrelevant.

Als Medienpartner von PRtransfer berichtet das „PR-Journal“ fortlaufend über neue Studien und Untersuchungen, die bei PRtransfer vorgestellt werden.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal