Digitaler Arbeitsplatz 2020 Marktuebersicht SCM HirschTec CoverDas Intranet kann nicht länger losgelöst vom digitalen Arbeitsplatz betrachtet werden. Organisationen gehen immer stärker dazu über, ganzheitliche Digital Workplaces einzuführen. Meist basieren sie auf einer Enterprise Collaboration Platform wie Microsoft Office 365 oder der G Suite von Google. Die am 13. Dezember von der SCM – School for Communication and Management, Berlin, und HirschTec, Hamburg, der Full-Service Agentur für digitale Arbeitsplätze, veröffentlichte Studie (siehe nebenstehendes Cover) zum Digital Workplace 2020 untersucht, inwiefern sich alle Anforderungen an den digitalen Arbeitsplatz über eine Enterprise Collaboration Platform abbilden lassen, wann ergänzende Technologien sinnvoll sind und welche Alternativen es gibt.

Um verschiedene Workplace-Szenarien, die in Unternehmen zum Einsatz kommen können, zu identifizieren und einander gegenüberzustellen, wurde in der Marktübersicht bewusst darauf verzichtet, einzelne Lösungen aus funktionaler Sicht miteinander zu vergleichen. Stattdessen liefert eine Cluster-Bildung speziell den Organisationen, die vor der Einführung eines Intranets und Digital Workplace stehen, eine erste Hilfestellung bei der Suche nach der für sie passenden Plattform. Die in der Studie beispielhaft erwähnten Lösungen wurden daher den folgenden Kategorien zugeordnet:

  • Enterprise Collaboration Platform: Infrastruktursysteme für Zusammenarbeit und Basis des digitalen Arbeitsplatzes
  • Information Platform: Add-on-Lösungen zu den „Enterprise Collaboration“-Plattformen, Classic Intranet, Social Intranet und Mobile Intranet, die eine Enterprise Collaboration Platform sinnvoll ergänzen
  • Process Platform: Systeme, spezialisiert auf Prozesse und Workflows
  • Collaboration Suite: Alternativsysteme, die alle funktionalen Anforderungen in sich vereinen können

Darüber hinaus wurde untersucht, inwiefern diese genannten Cluster die für einen digitalen Arbeitsplatz elementaren Schwerpunktbereiche (Information, mobiler Zugriff, Prozesse, Nutzerakzeptanz und Kollaboration) funktional abdecken. Die Analyse zeigt: Wenn Organisationen ihre „Digital Workplace“-Anforderungen abbilden möchten, so reicht eine Enterprise Collaboration Platform allein in der Regel nicht aus, sondern sollte durch ein Add-on oder Social Intranet ergänzt werden.

Die Marktübersicht „Digitaler Arbeitsplatz 2020“ steht ab sofort als PDF auf dieser Unterseite der SCM-Webseite zum kostenfreien Download bereit. Die Ergebnisse der Studie werden in Kürze als Sonderbeilage der 13. Ausgabe des Fachmagazins „Beyond“ veröffentlicht.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Heute NEU im PR-Journal