Heumann Marcus Ltg news aktuell Academy 2019Für deutsche Pressestellen und PR-Agenturen sind Journalisten nach wie vor mit Abstand die wichtigsten Influencer. Instagrammer und YouTuber haben für PR-Profis eine weitaus geringere Relevanz – trotz der intensiven Debatten um den Bedeutungsverlust klassischer Medien und einem weit verbreiteten Hype um das Thema Influencer. Zu diesem Ergebnis kommt der news aktuell Trendreport 2019, der im März 2019 im Wege einer Online-Befragung mit 1.534 Teilnehmerinnen und Teilnehmern erhoben wurde.
Foto: Marcus Heumann, Leiter der news aktuell Academy, stellt die wichtigsten Erkenntnisse aus dem Trendreport vor.

Unter dem Titel "Journalisten, PR-Profis und Influencer - Dreiklang oder Dreikampf?" hat die dpa-Tochter zusammen mit Faktenkontor, beide Hamburg, erstmals 1.534 Vertreterinnen und Vertreter von Pressestellen und PR-Agenturen sowie Journalisten und Social-Media-Influencer parallel befragt. In der Studie geht es um die Themen Einfluss, Glaubwürdigkeit und Zukunftsperspektiven. Die Ergebnisse stellt news aktuell ab dem 21. Mai im Rahmen einer Roadshow detailliert vor. Stationen sind Hamburg, Berlin, München, Düsseldorf und Frankfurt.

Demnach glauben nur 18 Prozent der Kommunikatoren, dass Social-Media-Prominente und Blogger für ihre Arbeit relevant sind. Allerdings setzen PR-Agenturen bereits deutlich mehr auf Instagrammer und YouTuber (30 Prozent) als Pressestellen (11 Prozent). Für Unternehmen spielen hingegen die eigenen Mitarbeiter eine wichtige Rolle: Fast jeder zweite Befragte aus der Unternehmenskommunikation setzt inzwischen auf Corporate Influencer (49 Prozent). Die größte Bedeutung für die Arbeit von PR-Profis (Pressestellen und Agenturen) haben aber mit Abstand die Journalisten (86 Prozent).

Doch sehen sich die Medienmacher selbst tatsächlich als Influencer? Wie schätzen wiederum PR-Profis, Social-Media-Influencer oder Blogger ihre eigene Bedeutung ein? Wo liegen die Gemeinsamkeiten und Unterschiede dieser Gruppen in puncto Einfluss, Glaubwürdigkeit und Zukunftschancen? Mit dem Trendreport setzt news aktuell seine langjährige Umfrageexpertise fort. Im Vergleich zu früheren Branchenumfragen vergleicht die dpa-Tochter erstmals die drei Kommunikationsgruppen PR, Journalismus und Influencer.

Ab dem 21. Mai präsentiert news aktuell die Ergebnisse im Rahmen einer Roadshow. Marcus Heumann, Leiter der news aktuell Academy, stellt die wichtigsten Erkenntnisse aus dem Trendreport "Journalisten, PR-Profis und Influencer - Dreiklang oder Dreikampf?" vor. Digitalexperte Björn Ognibeni erklärt, wie digitales Marketing im Jahr 2019 funktioniert und welche Rolle Influencer dabei spielen. Titel seines Vortrags: "Influencer Marketing & Digitale Kommunikation - Zwischen der Jagd nach sinnlosen Reichweiten und nachhaltigem Beziehungsaufbau".

Termine 2019:

  • Hamburg, 21. Mai
  • Berlin, 22. Mai
  • München, 23. Mai
  • Düsseldorf, 28. Mai
  • Frankfurt, 29. Mai

Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Heute NEU im PR-Journal