Studie Zukunft MAZ SCM Kammen Rossi HeaderNur noch wenige Tage, dann stellen die School for Communication and Mangement (SCM) und die Agentur Kammann Rossi die Ergebnisse ihrer aktuellen, gemeinsamen Studie zur Zukunft des Mitarbeitermagazins vor. Das für den 15. März vorgesehene Webinar ist aufgrund der großen Nachfrage bereits ausgebucht. Aus diesem Grund bieten die Veranstalter ein zweites – ebenfalls kostenloses – Webinar gleichen Inhalts am 22. März von 11:00 bis 12:30 Uhr an. Hier können sich Interessenten direkt anmelden.

In der aktuellen Untersuchung von SCM und Kammann Rossi bewerteten 235 Kommunikationsprofis aus dem DACH-Raum den Status quo der Mitarbeiterzeitung und gaben ihre Einschätzungen zur künftigen Entwicklung ab.

Den ersten Ergebnissen zufolge muss vor allem die gedruckte Mitarbeiterzeitung heute mehr denn je ihre individuellen Stärken zur Geltung bringen, um sich als wichtiges Medium der internen Kommunikation zu behaupten. Vor dem Hintergrund begrenzter Budgets ist dabei nicht zuletzt das Zusammenspiel mit anderen Kanälen von zentraler Bedeutung: Synergien gilt es zu nutzen, Content stets kanal- und zielgruppenspezifisch aufzubereiten.

Die Ansprüche und Erwartungen der Bezugsgruppen sind komplexer geworden, der Wettbewerb um Aufmerksamkeit wird täglich härter. Erfolgreiche Kommunikatoren müssen sich am Nutzungs- und Medienkonsumverhalten ihrer Bezugsgruppen orientieren, um mit ihren Botschaften durchzudringen und ihrer Aufgabe gerecht zu werden. Hierzu bietet die Studie Hilfestellung und Anregungen.

In dem Webinar stellen Arne Büdts und Marc Ribbrock von Kammann Rossi gemeinsam mit Philipp Bahrt von der SCM die Ergebnisse der Studie detailliert vor. Anschließend wird anhand verschiedener Cases erläutert, wie eine gelungene gedruckte oder digitale Mitarbeiterzeitung auszusehen hat.

Mit dabei sind Gerhard Vilsmeier, Juryvorsitzender des Inkometa-Awards für erfolgreiche interne Kommunikation, und Holger Gläser, Leiter Interne Kommunikation der DB Fernverkehr AG. Als externe Experten zum Thema Mitarbeiterzeitung werden sie den Webinar-Teilnehmern Rede und Antwort stehen und die Ergebnisse der Studie einordnen.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal