Telefonseelsorge Berlin eV Stiftung LogosDas ist wieder mal kein Ruhmesblatt für einen Angehörigen der PR-Zunft, doch berufsspezifisch ist das, was die „Welt“ berichtet, sicher nicht. Es ist schlicht ein Skandal. Dummerweise scheint der Hauptakteur Inhaber einer PR-Firma zu sein: Die „Welt“ schreibt über finanzielle Unregelmäßigkeiten bei der Berliner Telefonseelsorge in deren Folge der Geschäftsführer des Vereins und der Stiftung der Telefonseelsorge nun seinen Hut nehmen musste. Hintergrund ist, dass eben jener Anselm Lange nicht nur Geschäftsführer in Doppelfunktion für die Telefonseesorge war, sondern in Personalunion auch Geschäftsführer der PR-Agentur Lange & Freunde, an die zahlreiche Aufträge in Sachen Öffentlichkeitsarbeit der Berliner Telefonseelsorge gingen.

Im Laufe der Jahre sollen so mehrere Hunderttausend Euro an die Lange & Freunde Kommunikationsgesellschaft mbH geflossen sein. „Welt“-Reporterin Annelie Naumann hat den Fall aufbereitet und schon mehrfach darüber berichtet. Den aktuellen Bericht vom 28. Juli finden Sie hier direkt auf der Website „Welt.de“.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Heute NEU im PR-Journal