Die Preisverleihung findet auch 2023 in Berlin statt. (Foto: SCM)

Die Einreichungsphase für den "Inkometa 2023 –Award für erfolgreiche interne Kommunikation" hat begonnen. Ab sofort werden Wettbewerbsbeiträge in den Kategorien Strategie, Medien, Kampagnen, Intranet & Digital Workplace, Internationale Interne Kommunikation sowie Vorschläge für die Kategorie „Managerin / Manager Interne Kommunikation des Jahres“ über die Website zum Award angenommen. Die Ausschreibungsfrist endet am 31. März 2023. Die Verleihung der Awards findet am 11. Oktober 2023 im Rahmen der Inkometa Days am 11. und 12. Oktober 2023 in Berlin statt.

Der Inkometa-Award bietet für die Branche einen Härtetest, der strategische Performance klar von Nice-to-Have-Aktivitäten trennt. Dafür steht eine qualifizierte Jury aus Machern, Experten und Wissenschaftlern. Initiatorin ist die SCM – School for Communication and Management, Berlin

Die Shortlist wird voraussichtlich bis Juli 2023 veröffentlicht. Zur Jury des Inkometa-Awards gehören Kommunikationsexpertinnen und -experten wie Ulrike Buchholz (Professorin für Unternehmenskommunikation), Birgit Ziesche (Henkel), Lutz Hirsch (HirschTec), Christian Fill (Kammann Rossi), Dagmar Mackatt (drpG) und Steffen Henke (Deutsche Post DHL). Vorsitzender und Koordinator der Jury ist Gerhard Vilsmeier, freier Dozent und Inhaber des Medienbüros ie Communications.

Der Inkometa-Award setzt sich zum Ziel, gelungene Arbeiten aus der internen Kommunikation zu präsentieren und zu prämieren. Teilnahmeberechtigt sind Unternehmen, Organisationen und Agenturen aus dem deutschsprachigen Raum mit Projekten, die im Jahr 2021 oder 2022 finalisiert oder konzeptioniert wurden.

Weitere Informationen – unter anderem zur Jury, den Kategorien, Teilnahmebedingungen und Terminen des Inkometa-Awards – finden sich auf der Website zum Award.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal