Steffen Seibert (l. im Screen) erhält 2022 den BdKom-Ehrenpreis. (Foto: PR-Journal)

Die Gewinnerinnen und Gewinner der diesjährigen BdKom Awards 2022 stehen fest: Der Ehrenpreis des Bundesverbands der Kommunikatoren e.V. geht an Steffen Seibert für sein Wirken als Sprecher von Angela Merkel. Team des Jahres wurde das Team des Universitätsklinikums Münster mit ihrem Projekt „Immer weiter - die Krise(n) als Chancen“. Die Swiss Life Deutschland wurde mit dem BdKom-Award in der Kategorie Interne Kommunikation ausgezeichnet.

BdKom-Präsidentin Regine Kreitz (Foto rechts) kommentiert die Auszeichnung Seiberts: „Er hat sich stets für Demokratie und Pressefreiheit eingesetzt. Mit seiner Integrität, seinem Engagement und seiner Klarheit, auch bei höchst kontroversen Themen, ist der frühere ZDF-Journalist und heutige Deutsche Botschafter in Israel eine Inspiration und ein Vorbild für viele Presse- und Kommunikationsverantwortliche.“ In einem Videointerview mit Marco Vollmar (Foto mitte), Mitglied der Geschäftsleitung des WWF und BdKom-Präsidiumsmitglied, stand Seibert Rede und Antwort.

Die Jury unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Romy Fröhlich, Ludwig-Maximilians-Universität München, ehrte zudem die Polizei Berlin mit dem Sieg in der Kategorie Digitale Kommunikation. Auf ihrem eigenen TikTok-Kanal informierte sie augenzwinkernd und mit Berliner Charme über den Polizei-Beruf. Den Award in der Kategorie Smart Budget erhielt der Berufsverband für Pflegeberufe DBfK Nordwest e. V., der mit Videoupdates in den sozialen Medien während der COVID19-Pandemie kontinuierlich über Risiken und Chancen von Impfungen und politischen Maßnahmen aufgeklärt hatte. 

Eine besonders praxisrelevante Master-Abschlussarbeit aus den Kommunikationswissenschaften wurde auch in diesem Jahr mit dem BdKom Talent Award gewürdigt. Benita Steuerwald überzeugte mit einer Arbeit zur CEO-Kommunikation als strategisch relevante Stellgröße der integrierten Unternehmenskommunikation. Die Preisträgerin erhielt ihre Auszeichnung ebenfalls auf dem Kommunikationskongress, der in diesem Jahr erneut als Hybridformat digital und vor Ort stattfand.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de