Ab sofort können sich Teams für Interne Kommunikation um den Voices-Award bewerben. Er wird auf der Voices-Konferenz für Interne Kommunikation am 1. und 2. Juni in Berlin verliehen. Die Voices-Konferenz hat sich seit ihrer Premiere im Jahr 2019 zu einem relevanten Vordenker-Treff der Branche entwickelt. Host der Voices ist das Chemnitzer Unternehmen Staffbase, ein international agierender und anerkannter Anbieter einer digitalen Plattform und App für die Mitarbeiterkommunikation. Nach zwei Jahren als virtuelles Treffen, findet es 2022 erstmals wieder live statt. Im Festsaal Kreuzberg werden über 800 Expertinnen und Experten für Interne Kommunikation erwartet.

Der gleichnamige Voices-Award wird in vier Kategorien verliehen. Erstmals wird ein Publikumsaward “Bestes Team für Interne Kommunikation” vergeben. Bewerben können sich Teams anhand eines kurzen Videos, das zeigt, warum es den Preis verdient hat. Die Videos werden in Berlin präsentiert und das Publikum entscheidet vor Ort, wer den Award gewinnt.

Darüber hinaus gibt es drei Kategorien für die 2.000 Kunden der Staffbase-Community. Prämiert wird von einer Fachjury erneut die beste Launch-Strategie für eine interne Kommunikationsplattform, das beste Transformationsprojekt und das beste Content-Format.

Die Mühe lohnt sich für alle: Jedes einreichende Team für interne Kommunikation erhält drei Freikarten für die Voices-Konferenz in Berlin. Wer eine der vier Kategorien gewinnt, kann sich über eine Trophäe freuen. Zusätzlich spendet Staffbase im Namen der Gewinner-Teams jeweils 500,00 Euro an eine gemeinnützige Organisation deren Wahl.

„Wir sind überzeugt, dass die Arbeit von internen Kommunikatorinnen und Kommunikatoren besser sichtbar gemacht werden muss”, erklärt Frank Wolf, Initiator des Awards. „Die Voices ist die ideale Gelegenheit, herausragende Kampagnen und Projekte für Mitarbeiterkommunikation zu würdigen, damit die Branche sich besser austauschen kann.”


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal