Eindrücke von Inkometa Gala in Berlin.

Die Gewinnerinnen und Gewinner des Inkometa-Awards 2021 stehen fest. In den Kategorien Strategie, Kampagnen, Medien, Intranet und Digital Workplace sowie Internationale Interne Kommunikation wurden auf der Award-Gala 24 Preisträgerinnen und -preisträger ausgezeichnet. Beim Publikumspreis haben die Zuschauerinnen die Landeshauptstadt München zum Gewinner gewählt. Gewinner des Inkometa-Awards 2021 sind unter anderem die Michelin Reifenwerke mit der besten Change Kommunikation, Rolls-Royce Power Systems mit der besten digitalen Mitarbeiterzeitung sowie EnBW Energie Baden-Württemberg mit dem besten Mediamix in der Kategorie Kampagnen. Weitere Preisträger sind unter anderem Haribo mit dem besten Design im Bereich Medien oder Stadler + Schaaf Mess- und Regeltechnik mit dem besten Digital Workplace.

Der diesjährige Inkometa brachte wieder einige Herausforderungen mit sich. „Erneut mussten wir die Jury-Arbeit in diesem Jahr coronabedingt rein virtuell durchführen“, berichtet Lutz Hirsch, Geschäftsführer von HirschTec und Fachjuryleiter der Kategorie Intranet und Digital Workplace. Dennoch hat die Bewertung „hervorragend geklappt“, so Christian Fill, Geschäftsführer von Kammann Rossi und Fachjuryleiter der Kategorie Medien, obwohl „vor wenigen Monaten keiner geglaubt hätte, dass eine Jurierung vollständig virtuell ablaufen kann.“

Mit dem Inkometa-Award sollen auch dieses Jahr gelungene Arbeiten aus der internen Kommunikation präsentiert und prämiert werden. Christian Fill erklärt, dass man „vielen eingereichten internen Medien anmerkt, dass sie eine entscheidende Rolle im Umgang mit der Pandemie im Unternehmen spielten und den Konzepten und den Medien – egal ob gedruckt, digital, Video oder Event – anzusehen ist, dass sie eine stärkere strategische Rolle in der Unternehmens- und Mitarbeiterführung einnahmen.“

Bestätigt wird dies von Dagmar Mackett, Global Development Director und Fachjuryleiterin der Kategorie Kampagnen: „Während der Covid-Krise bereits begonnene Kampagnen wurden konsequent und unbeirrt weitergeführt und neue schnell, effektiv und mit viel Inspiration ins Leben gerufen.“

Auch in der Kategorie Intranet und Digital Workplace zeigen sich solche Tendenzen. „Schnell alle Mitarbeitenden erreichen: Das war für viele Unternehmen in diesem Jahr, auch gerade mit Blick auf das Arbeiten in hybriden Szenarien, das oberste Ziel. So lag der Fokus bei Intranets auch sehr stark auf mobilen Lösungen, über die dann alle Mitarbeitenden ganz einfach über die für sie relevanten Unternehmensnachrichten informiert werden konnten“, beschreibt Lutz Hirsch.

Zum Wettbewerb zugelassen waren Unternehmen, Organisationen und Agenturen aus dem deutschsprachigen Raum mit Projekten, die seit 2019 oder 2020 finalisiert oder konzeptioniert wurden. Im Rahmen eines zweistufigen Jury-Verfahrens werden die eingereichten Projekte bewertet.

Initiatorin des Wettbewerbs ist die SCM – School for Communication and Management. Im Frühjahr 2022 werden erneut die besten Projekte aus der internen Kommunikation auf einer Gala ausgezeichnet. Die Ausschreibungsphase zur Teilnahme startet Ende dieses Jahres.

Alle Preisträger im Überblick:

KATEGORIE: STRATEGIE

  • Digitale Transformation: Omnicom Media Group Germany
  • Leadership Communication: Ernst & Young
  • Content-Strategie: Wintershall DEA durch navos - Public Dialogue Consultants

KATEGORIE: KAMPAGNEN

  • Best of Class: Deutsche Bahn
  • Change Kommunikation: Michelin Reifenwerke
  • Einführungskommunikation: Swisscom (Schweiz) durch Aroma
  • Employee Engagement: Polizeipräsidium Freiburg
  • Mediamix: EnBW Energie Baden-Württemberg durch Palmer Hargreaves
  • Kleine Idee – Große Wirkung: Universitätsklinikum Tübingen

KATEGORIE: MEDIEN

  • Best of Class: Evonik durch Bissinger+
  • Best of Content: Evonik durch Bissinger+
  • Best of Design: Haribo durch Territory Content to Results
  • Beste MAZ print: DPDHL Group
  • Beste e-MAZ: Rolls-Royce Power Systems durch Kammann Rossi
  • Podcast: Die Crew
  • Bester Blog / Beste Microsite: Materna Information & Communications
  • Innovativstes Medium: Cheese Productions
  • Bestes Mitarbeiterevent: Deutsche Bahn

KATEGORIE: INTRANET & DIGITAL WORKPLACE

  • Best of Class: DPDHL Group durch Profilwerkstatt und Staffbase
  • Mobile Intranet / Mobile App: Universitätsklinikum Tübingen
  • Social Intranet / Collaboration Intranet: Gebrüder Weiss
  • Digital Workplace: Stadler + Schaaf Mess- und Regeltechnik

KATEGORIE: INTERNATIONALE INTERNE KOMMUNIKATION

  • deugro group

KATEGORIE: PUBLIKUMSPREIS

  • Landeshauptstadt München

Die Liste der Preisträgerinnen und -preisträger steht hier auf der Website zum Preis zum Download zur Verfügung.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Heute NEU im PR-Journal

  • Christian Kasche kommuniziert für den VHI

    Christian Kasche (45, Foto © privat) ist seit Anfang des Jahres Referent Politik und Kommunikation beim Verband der Deutschen Holzwerkstoffindustrie (VHI) in Berlin. Diese Position wurde neu...

  • David Rollik heuert bei FTI Consulting an

    David Rollik (Foto © Oliver Lang) wird zum 1. Februar Director Corporate Reputation und wird das Strategic Communications-Team von FTI Consulting in Berlin unterstützen. Rollik kommt von den...

  • Drei Neuzugänge für Wefra Life

    Kirsten Schuster unterstützt seit Anfang Januar als Group Head Medical Account Management den Bereich PR und Content der Agentur Wefra Life in Neu-Isenburg. Weitere Neuzugänge sind Tobias Wagner als...

  • Uwe Dolderer spricht für Humanistischen Verband Berlin-Brandenburg

    Uwe Dolderer (Foto © privat) ist seit Anfang diesen Jahres Pressesprecher beim Landesverband Berlin-Brandenburg des Humanistischen Verbands Deutschland in Berlin. Er ist Nachfolger von Sonja Giese,...

  • Till Diestel wechselt von BBDO zu Serviceplan

    Till Diestel, bisher Kreativ-Chef von BBDO in Deutschland und einer der meistausgezeichneten deutschen Kreativen, wird ab 1. Juni 2022 Chief Creative Officer Germany bei Serviceplan. Er übernimmt...