Gesucht werden ungewöhnliche und kreative Arbeiten für den diesjährigen dpa-infografik award.

Nach einer coronabedingten Pause schreibt die Deutsche Presse-Agentur in diesem Jahr erneut ihren dpa-infografik award aus. Ab sofort sucht Deutschlands größte Nachrichtenagentur wieder die besten Infografiken aus Redaktionen und Unternehmen. Thematischer Schwerpunkt des Awards ist die Corona-Pandemie mit ihren Auswirkungen auf Menschen, Politik und Gesellschaft. Die Preisverleihung findet am 25. November statt.

"Auch wenn der Award im vergangenen Jahr eine unfreiwillige Pause einlegen musste, so haben die Infografikerinnen und Infografiker intensiv weitergearbeitet. Insbesondere am alles dominierenden Thema Corona", sagt Raimar Heber, Art Director bei dpa-infografik und Initiator des Wettbewerbs. "Wir sind sicher, dass in den vergangenen Monaten viele herausragende und ungewöhnliche Beiträge veröffentlicht wurden. Diese Arbeiten wollen wir zeigen und würdigen", so Raimar Heber weiter. Im Rahmen des diesjährigen dpa-infografik award werden Preise in zwei Kategorien vergeben:

  • Kategorie 1: Infografiken zum Thema Corona in nachrichtlichen Medien
  • Kategorie 2: Infografiken zum Thema Corona von Unternehmen, Institutionen, NGOs, Behörden, Stiftungen und ähnlichen Einrichtungen

Gesucht werden ungewöhnliche und kreative Arbeiten, die vertiefende, überraschende Blickwinkel auf das Pandemiethema ermöglichen und überzeugend auf das jeweils ausgesuchte Medium abgestimmt sind.

"Sie haben eine Grafik-Serie speziell für Instagram produziert? Wir sind gespannt! Sie dringen in einer Printgrafik tief in die Impfforschung ein? Wir freuen uns auf das Werk! Sie verfolgen in einer interaktiven Grafik die Entstehung und Verbreitung von Infektionsherden? Auch das könnte der Fachjury gefallen", erklärt Frank Rumpf, Geschäftsführer von dpa-infografik. "Und natürlich sind alle Infografiken willkommen, die ein Thema der Pandemie aufarbeiten, das vorher vielleicht noch nicht so im medialen Fokus stand, die Mut zusprechen oder Leistungen zur Bekämpfung der Krankheit würdigen", so Frank Rumpf weiter.

Einreichungen müssen zwischen Januar 2020 und 15. Oktober 2021 veröffentlicht worden sein. Einsendeschluss ist der 15.Oktober 2021. Nähere Informationen gibt es auf der Homepage der dpa.


Wir haben die Kommentarfunktion wegen zu vieler Spam-Kommentare abgeschaltet. Sie können uns aber trotzdem Ihre Meinung zu diesem Artikel als Leserbrief direkt zusenden. Falls Sie wünschen, dass wir Ihren Leserbrief als Kommentar dem Artikel hinzufügen, vermerken Sie dies bitte in der Mail an uns.
leserbrief@pr-journal.de


Werbung

Heute NEU im PR-Journal